Ausbildung

„Phygitales“ Bachelorstudium im Hospitality-Bereich

Wer am Glion Institute of Higher Education oder bei Les Roches im Oktober sein Bachelorstudium aufnimmt, kann über das neue „Connect-Programm“ per Fernstudium starten. Erst nach zehn Wochen beginnt die Präsenszeit.

Dienstag, 08.09.2020, 10:37 Uhr, Autor: Kristina Presser
Geschäftsfrau tippt etwas in ihren Laptop

Das erste Semester mit einem Fernstudium beginnen, das bietet jetzt das neue „Connect-Programm“ von Sommet Education. (Foto: ©Jacob Ammentorp Lund/stock.adobe.com)

Corona-bedingt verstärkt auf Digitalisierung setzen – und das schon in der Ausbildung: Diesem Motto scheint sich Sommet Education, Anbieter von Ausbildungen im Hospitality-Bereich mit den Ausbildungsstätten für Hotelmanagement und Gastronomie Glion Institute of Higher Education und Les Roches, verschrieben zu haben. Für das am 12. Oktober beginnende Wintersemester 2020/21 wurde eine „phygitale“ Lernmethode entwickelt: „Glion Connect“ und „Les Roches Connect“. Diese beinhaltet, dass Studierende, die jetzt ihr Studium aufnehmen, mit einem zehnwöchigen Fernstudium starten, gefolgt von zehn Wochen Präsenszeit auf dem Campus an den Standorten in der Schweiz, in England, oder in Spanien. Diese „hochmoderne Blended-Learning-Option“, wie es heißt, gilt für die Bachelorstudiengänge „International Hospitality Business“ bei Glion und „Global Hospitality Management“ bei Les Roches.

Die Connect-Methode umfasst dieselben vier Lernmodule, aus der die übliche Einführung in den Hospitality-Bereich beruht, einschließlich der Vermittlung des praktischen Know-hows, für das die Branche berühmt ist: Fine-Dining-Service, Kulinarik, Önologie und Barbetrieb sowie Housekeeping und Room Division. Die Module für die praktischen Fertigkeiten werden von weltweit anerkannten Experten sämtlicher Standorte von Sommet Education unterrichtet, etwa von Luc Debove, „Meilleur Ouvrier de France“ und leitender Chefkonditor bei Ecole Ducasse.

Einzel-Coaching per Live-Schalte

Alle teilnehmenden Studenten erhalten ein spezielles „Willkommenspaket“ mit den Tools und Unterlagen, die sie für die Umsetzung der Live-Tutorials, Live-Demonstrationen und Videos benötigen. Ergänzt wird der Unterricht durch verschiedene Einzel-Coaching- und Mentoring-Sitzungen. Zusätzlich zu jedem Modul steht ein Begleitprogramm mit außerschulischen Aktivitäten zur Verfügung.
(ots/PRNewswire/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen