Sonderregelung

Berlin: Bewirtung auch auf Gehwegen oder Straße

Um genügend Abstand zwischen den Gästen zu gewährleisten, dürfen Berliner Gastronomen ihre Außengastronomie räumlich ausdehnen. Sondernutzungsgebühren entfallen bis Ende des Jahres.

Dienstag, 19.05.2020, 15:37 Uhr, Autor: Kristina Presser
Zwei Freundinnen in einem Straßencafé

Gäste bewirten auf dem Gehweg oder Parkplatz – in Berlin dürfen Gastronomen jetzt ihren Außenbereich ausdehnen. (Foto: ©Jacob Lund Photography/stock.adobe.com)

Gastronomen in Berlin sollen ihre Gäste auch auf Gehwegen, Parkplätzen oder Straßen bewirten können – entsprechende Sondernutzungsgebühren werden bis zum Ende des Jahres aufgehoben. Das hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) nun nach der Senatssitzung mitgeteilt. Indem Restaurant- und Café-Betreiber Tische und Stühle auch auf Gehwegen oder Straßen aufstellen, könne der Sicherheitsabstand besser eingehalten werden. „Wir wollen von Senatsseite aus das Angebot machen, den Weg dafür freimachen“, sagte Müller. Wo genau das erlaubt werde, obliege den Bezirken. Nach wochenlanger Schließung dürfen Berliner Gaststätten seit vergangener Woche wieder öffnen.
(dpa/bb/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen