Deli by SPRK

Gerichte aus geretteten Lebensmitteln

Das Start-up SPRK.global hat in Berlin das erste „Deli by SPRK“ eröffnet. Das Besondere: Sämtliche Gerichte und Produkte werden aus überschüssigen Lebensmitteln hergestellt und dadurch Ressourcen und Klima geschützt.

Mittwoch, 02.06.2021, 10:56 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Das Deli by SPRK in Berlin

Nachhaltiger Genuss in Berlin: Start-up SPRK.global eröffnet erstes Deli mit Gerichten aus überschüssigen Lebensmitteln. (Foto: © SPRK.global)

Das Impact-Start-up SPRK.global hat das erste „Deli by SPRK“ in Berlin eröffnet. In dem Lokal werden Produkte der SPRK.manufactory zum Verkauf und täglich wechselnde Gerichte zum Mitnehmen angeboten. Das Besondere: Die Gerichte und Produkte werden aus überschüssigen Lebensmitteln hergestellt, die SPRK von seinen Partnern aus der Lieferkette erhält. Das Deli by SPRK ist damit ein weiterer Baustein im Konzept des Start-ups, das darauf abzielt, am Anfang und in der Mitte der Lieferkette anfallende Lebensmittelüberschüsse zu reduzieren und langfristig zu eliminieren.

325 Tonnen CO2 gespart

Zum Angebot des Delis gehören Suppen, Wraps, Bowls, Gebäck und Brot sowie Getränke aus frischem Obst und Gemüse wie auch Kaffee-Spezialitäten. Alle Gerichte können vegetarisch angeboten werden. Mit diesem Ansatz schließt SPRK den Lebensmittelkreislauf. Die überschüssige Ware erhält durch die Verwandlung in Gerichte oder Produkte ein zweites Leben – das schützt Ressourcen und das Klima. Ein Kilogramm verschwendeter Lebensmittel führt durchschnittlich zu einer Umweltbelastung von etwa 2,5 Kilogramm CO2-Äquivalenten. Bislang hat SPRK rund 130 Tonnen Lebensmittel umverteilt, das entspricht rund 325 Tonnen CO2-Äquivalenten, die nicht unnötig anfielen.

(SPRK.global/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen