Fine-Dining

Sternerestaurant Schwarzenstein mit neuem Dining-Konzept

Fine-Dining auch zu ungewöhnlicheren Zeiten genießen, das bietet seit diesem Jahr das Zwei-Sterne-Restaurant Schwarzenstein mit Küchenchef Nils Henkel.

Donnerstag, 13.02.2020, 12:52 Uhr, Autor: Kristina Presser
Nils Henkel

Zwei-Sternekoch Nils Henkel in der Küche seines Restaurants Schwarzenstein. (Foto: © hungryformore)

Das Zwei-Sterne-Restaurant Schwarzenstein hat seit diesem Jahr sein Dining-Konzept geändert und serviert nun zwei neue Gourmet-Menüs: ein Lunch-Menü und eine Midweek-Dinner. Demnach verwöhnen nun Sternekoch Nils Henkel und sein Team jeden Samstag- und Sonntagmittag die Gäste des Spitzenrestaurants auf der Burg Schwarzenstein mit einem Drei-Gänge-Menü. Die Gerichte entstammen den eigentlichen Abend-Menüs FLORA (eine vegetarische Variante) und FAUNA (Menü mit Fleisch und Fisch), zwischen denen die Gäste wählen können. Während sich FLORA aus Grünkohlsalat, Puntarelle und süße Quitte als Dessert zusammensetzt, werden bei FAUNA Königskrabbe, Damhirsch und eine Variation der Blutorange gereicht, jeweils mit Prolog und Epilog. Wahlweise gibt es dazu eine abgestimmte Wein- oder alkoholfreie Getränkebegleitung.

„Unsere Gäste können nun bereits mittags im Restaurant Schwarzenstein eine kürzere Version der FLORA und FAUNA Menüs essen“, erklärt Nils Henkel. In der ursprünglichen Dinner-Variante bestehen beide Menüs aus jeweils acht Gänge.

 

Ein Signature Dish aus dem Restaurant Schwarzenstein
Das Dessert des Gourmetmenüs FLORA – Quitte, Topinambur, Femmes de Virunga und Honigkuchen. (Foto: ©Wonge Bergmann)

 

Neu im Sternerestaurant ist außerdem das Vier-Gänge-Midweek-Dinner, das jeden Mittwoch- und Donnerstagabend serviert wird. Die Gerichte entspringen ebenfalls den beiden FLORA- und FAUNA-Menüs – inklusive Prolog und Epilog. Das vegetarische Menü setzt sich aus Grünkohlsalat, einer Interpretation von Sellerie, Puntarelle und süßer Quitte zusammen. Die Fleisch- und Fisch-Variante beginnt mit Königskrabbe, gefolgt von frischem Seesaibling, danach ein Hirschgericht und endet mit einem Dessert mit Blutorange. Eine Weinbegleitung oder die alkoholfreie Version ist auch hier dazu buchbar.

Preislich starten die neuen Menüs ab 110 Euro pro Person. Die verwendeten Zutaten des Restaurants stammen dabei größtenteils aus dem regionalen Umfeld.
(pr-sc/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen