Erfrischungsgetränk

Light-Getränke im Trend

Cola und Limonade sind bei den Konsumenten beliebt – vor allem als Light-Variante. Insgesamt wurden davon hierzulande 1,45 Milliarden Liter produziert. Das sind 27 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. 

Dienstag, 13.07.2021, 08:53 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Limonade in einem Behälter mit Eis

Auch während der Pandemie blieb der Trend zu Light-Getränken ungebrochen. (Foto: © Africa Studio/stock.adobe.com)

Gerade bei sommerlichen Temperaturen sollte man viel trinken. Als Durstlöscher sind neben Wasser auch Erfrischungsgetränke wie Schorlen, Cola und Limonade beliebt – letztere zunehmend in der Light-Variante. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland 1,45 Milliarden Liter Cola, Cola-Mischgetränke und Limonade light produziert. Das war gut ein Viertel (27 Prozent) mehr als zehn Jahre zuvor. Dabei ging die Gesamtmenge der hierzulande produzierten Cola und Limonade im Vergleich zu 2010 sogar leicht zurück (-1,6 Prozent): Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 6,67 Milliarden Liter davon hergestellt. Damit war zuletzt im Schnitt gut jede fünfte (22 Prozent) Cola oder Limonade light. 2010 lag der Anteil noch bei 17 Prozent.

Mineralwasser am beliebtesten

Wer bei sommerlicher Hitze seinen Durst löschen will, kann neben Cola und Limonade auf eine Vielzahl von Getränken ohne Alkohol zurückgreifen – vom Mineralwasser über isotonische Sportgetränke bis zu Brause oder Fruchtsaft. Insgesamt 24,93 Milliarden Liter alkoholfreie Getränke wurden im Jahr 2020 hierzulande produziert (Bier mit einem Alkoholgehalt bis 0,5 Prozent ausgenommen). Mineral- und Tafelwasser machte dabei den Löwenanteil (53 Prozent) aus. Gut 34 Prozent entfielen auf Erfrischungsgetränke wie Cola und Limonade, Schorlen, aromatisiertes Wasser und Vitamindrinks. Den Rest machten Getränke wie Fruchtsäfte oder Teegetränke aus.

Pandemie hat keinen Einfluss auf Trend

Der Trend zu Cola und Limonade light wurde im Übrigen auch im Corona-Jahr 2020 nicht gebrochen, als die Getränkeproduktion insgesamt wegen geschlossener Lokale und abgesagter Veranstaltungen zurückging. Im vergangenen Jahr wurden 4 Prozent weniger Getränke ohne Alkohol produziert als 2019 (25,96 Mrd. Liter). Die Produktion von light Cola, Limonade und Co. blieb dagegen stabil (+0,3 Prozent).

(Destatis/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen