Bierprojekt

Auszubildende der Brauerei Gebr. Maisel kreieren ihr Gesellenstück 

Als Gesellenstück durften die Auszubildenden des Abschlussjahrgangs der Brauerei Gebr. Maisel ihr eigenes Bier brauen. Dabei haben sie die Verantwortung für alle Schritte übernommen.

Mittwoch, 08.06.2022, 12:54 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Die Auszubildenden der Brauerei Gebr. Maisel beobachten gespannt ihr Gesellenstück im Läuterbottich. (Foto: © Brauerei Gebr. Maisel)

Die Auszubildenden der Brauerei Gebr. Maisel beobachten gespannt ihr Gesellenstück im Läuterbottich. (Foto: © Brauerei Gebr. Maisel)

Mit dem „Project Maisel“ bindet die Familienbrauerei Maisel die Auszubildenden des Abschlussjahrgangs in ein verantwortungsvolles Projekt ein. Sie dürfen als Gesellenstück ihr eigenes Bier brauen und übernehmen die Verantwortung für alle Schritte – von der Kreation über den Brautag bis hin zur Vermarktung. Dabei werden sie von den erfahrenen Kollegen der jeweiligen Fachabteilungen begleitet.

Das Project Maisel

Hintergrund für die Entstehung des Projekts war der Wunsch innerhalb der Brauerei Gebr. Maisel, den Auszubildenden nach erfolgreich bestandener Ausbildung mehr mit auf den Weg geben zu wollen, als einen beglückwünschenden Händedruck.

In Eigenregie arbeiteten die technischen und kaufmännischen Lehrlinge im Rahmen dieses Projekts über ein halbes Jahr zusammen, um ihr Abschlussprojekt zu verwirklichen. Die Azubis haben den gesamten Prozess begleitet und aktiv an allen wichtigen Entscheidungen mitgewirkt: von der Namensfindung und der Rezeptentwicklung über die Rohstoffbestellung und das Etikettendesign bis hin zur Vermarktung und der Organisation des Release-Events. Unterstützung gab es dabei vom erfahrenen Team von Maisel & Friends.

Brautag in der Brauwerkstatt von Maisel & Friends

Am 6. Mai fand das Projekt einen ersten aufregenden Höhepunkt: Am Brautag konnten die Auszubildenden nun endlich starten und ihr selbst erarbeitetes Sortenrezept im Sudhaus einbrauen. Unter Anleitung des „Maisel & Friends“-Braumeisters Markus Briemle und dem Brauer-Azubi Konstantin Karl haben auch die Industriekaufleute Alina Hofmann, Florian Dormann und Jonas Görl, der Mechatroniker Dustin Bauer und die Fachkraft für Lagerlogistik Lukas Käfferlein tatkräftig mit angepackt.

Hopfig-fruchtiges Weizen „Fruity Tornado“

Das „Project Maisel“-Team hatte schon vorher eine klare Idee vom Bier: Eine fruchtige Erfrischung für warme Sommertage, die wie ein frischer Hopfensturm mit einer guten Drinkability überzeugt. So kam es auch zum Namen „Fruity Tornado“.

Weil Weißbier zur DNA der Brauerei Gebr. Maisel gehört, sollte es die Ausgangsbasis darstellen, aber jung und frech interpretiert werden. Ergebnis sollte ein hopfig-fruchtiges Weizen werden, welches aufgrund von neuartigen Hopfensorten und dem Verfahren des Hopfenstopfens für ein völlig neues Geschmackserlebnis sorgt.

Release des Limited-Bieres „Fruity Tornado“

Ab dem 14. Juni 2022 ist das limitierte Bier im Online-Shop von Maisel & Friends und im „Maisel’s Bier“-Shop in Bayreuth erhältlich. Da es nur dieses eine Mal gebraut wurde, ist es nur verfügbar, solange der Vorrat reicht.

(Brauerei Gebr. Maisel/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen