Weinführer

Gault & Millau präsentiert sich im neuen Format

508 Weine unter zehn Euro – mit einer neue Version des Weinführers „Gault & Millau“ will der Verlag seine Expertise auch jüngeren, kostenbewussteren Genießern schmackhaft machen.

Mittwoch, 04.11.2020, 13:02 Uhr, Autor: Thomas Hack
Eine Reihe an Weinen

Der „Gault & Millau“-Weinführer will erstmals auch diejenigen Generationen ansprechen, die sich ihre Empfehlungen bisher bei Google einholten. (©istockphotos/MarkSwallow)

Der neue Weinführer von Gault & Millau nimmt nun auch das jüngere Publikum ins Visier: Von den 1690 Weinempfehlungen bewegen sich 508 im Preisniveau von unter zehn Euro. Mit dieser neuen Version des Weinführers „Gault&Millau“ will der Burda-Verlag seine Expertise einem neuen Kundenkreis schmackhaft machen. „Durch diese Weiterentwicklung sprechen wir mit diesen Büchern erstmals auch die Generationen an, die sich ihre Empfehlungen bisher bei Google einholen“, soll Burda-Geschäftsführer Hans Fink dazu kommentiert haben. Ab sofort ist der „Weinguide Baden & Württemberg 2021“ im Handel erhältlich.

„Auch für kostenbewusste Gourmets interessant“

Auch 2021 wird sich beim Gault & Millau etwas ändern: Im nächsten Jahr sollen regionale Ausgaben für die Pfalz, die Mosel, Rheinhessen sowie jeweils in Kombination Franken, Nahe und Ahr, Rheingau mit Mittelrhein und hessischer Bergstraße, Sachsen und Saale-Unstrut erscheinen. Anders als bisher verkosten mindestens sechs Experten, wann immer möglich in den Regionen und ausschließlich blind. Mit neuer Optik, günstigeren Weinen und dem regionalen Bezug solle der Weinführer auch für „jüngere, kostenbewusste Gourmet-Fans“ interessant sein. Hinzu kommen Einkaufs- und Übernachtungstipps.  (lsw/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen