Neuer Ernährungsaward

Am Saarländischen Ernährungspreis 2020 teilnehmen

Erstmals lobt das Verbraucherschutzministerium Saarland in diesem Jahr den Ernährungspreis aus. Prämiert werden besondere Konzepte für ausgewogene Gemeinschaftsverpflegung in vier Kategorien.

Dienstag, 07.01.2020, 13:20 Uhr, Autor: Kristina Presser
Schüsseln mit Salaten und verschiedenem Gemüse bei einem Büfett in einer Kantine

Der dieses Jahr erstmals ausgelobte Saarländische Ernährungspreis zeichnet gesundes und ausgewogenes Kantinenessen aus. (Foto: ©maryviolet/stock.adobe.com)

Gemeinschaftsverpflegung soll gesünder werden – dafür loben das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes und die Innungskrankenkasse IKK Südwest nun den Saarländischen Ernährungspreis 2020 für Kantinen aus. Die Auszeichnung soll alle zwei Jahre in vier Kategorien an Einrichtungen vergeben werden, die ein eigenes Konzept für Gemeinschaftsverpflegung haben. Eine elfköpfige Fachjury bewertet dabei die Kriterien Gesundheit und Genuss, Ökonomie, Innovation und Realisation. Vergeben werden die Preise in den Kategorien „Kita und Schule“, „Betriebe“, „Krankenhäuser und Reha-Einrichtungen“ sowie „Senioreneinrichtungen“ und sind jeweils mit 1.000 Euro dotiert. Zusätzlich gibt es einen Innovationspreis und 3000 Euro für ein Konzept mit besonderem Zukunftspotenzial.

Die Fachjury setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

  • Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz
  • Prof. Dr. Jörg Loth, Vorstand IKK Südwest
  • Dr. Andreas Kindel, Journalist
  • Prof. Dr. Angelika Thönnes, Adipositas-Netzwerk Saar e. V.
  • Jens Jakob, Koch
  • Prof. Dr. Manfred Lutz, CaritasKlinikum Saarbrücken
  • Anja Feld, Präventionsausschuss Ärztekammer
  • Vera Lamberts, Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Saarland
  • Christoph Bier, Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Saarland
  • Philipp Jochum, Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Vernetzungsstelle Seniorenernährung
  • Sandra Gerundt, Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Vernetzungsstelle Seniorenernährung

Zur elfköpfigen Jury zählt auch der Saarbrücker Spitzenkoch Jens Jakob. Er sagt: „Solche Preise sind wunderbar, um den Betreibern aufzuzeigen, dass es natürlich noch andere Wege gibt.“ Vor allem gehe es darum, fettreduziert zu kochen und auf Fertiggerichte zu verzichten. „Man muss heute nicht auf Sauerkraut und Bratwürste zurückgreifen, es gibt weltweit sehr interessante Speisen, die die Gesundheitswerte hochhalten.“ Auch vegetarische Gerichte gewännen an Bedeutung.

Der saarländische Verbraucherschutzminister Reinhold Jost (SPD) erhofft sich durch den neuen Preis innovative Ideen und Anregungen, die Einrichtungen im Saarland motivieren sollen, „ihre Verpflegungskonzepte neu und kritisch in den Blick zu nehmen“ – „Wenn wir uns für gesunde Ernährung stark machen, müssen wir in die Kantinen und Speisesäle schauen. Menschen jeden Alters essen dort regelmäßig.“ Genau genommen, sind es täglich mehr als 16,5 Millionen Menschen bundesweit, wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) angibt.

Bewerbungen für den Saarländischen Ernährungspreis 2020 sind noch bis zum 15. Januar 2020 und über die Webseite www.ernaehrungspreis-saarland.de möglich. Dort finden sich auch weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen. Die Preisverleihung soll im Rahmen des SALUT!-Gesundheitskongresses vom 26.–28. Mai 2020 in der Congresshalle Saarbrücken stattfinden. (dpa/lrs/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen