Veganuary

Aramark kooperiert mit Veganz

Mit einer neuen Kooperation haben sich Aramark und Veganz gemeinsam das Ziel gesetzt, vegane, klimafreundliche Ernährung noch mehr Menschen zugänglich zu machen. Dabei liegt der Fokus auf dem Sport- und Eventbereich sowie der Betriebsgastronomie.

Mittwoch, 12.01.2022, 09:00 Uhr, Autor: Martina Kalus
Backtaler

Veganz-Backtaler mit geschmortem Wurzelgemüse und Zitruskräuteröl. (Foto: © Aramark)

Aramark kooperiert ab sofort mit Veganz. Der Startschuss fällt pünktlich zum Veganuary 2022, zu dem Klassiker neu und vegan aufgelegt werden. Das Berliner Unternehmen Veganz ist für seine innovative Vielfalt an veganen Produkten von Snacks bis zu Fleisch- und Fisch-Ersatzprodukten bekannt. Ab Januar 2022 werden nicht nur sie, sondern auch das umfangreiche Know-how und die langjährige Erfahrung des Unternehmens im Gebiet der pflanzenbasierten Ernährung im Rahmen der Kooperation mit Aramark eingesetzt.

Etwa ein Drittel des globalen CO2-Ausstoßes gehen auf die Lebensmittelproduktion und insbesondere tierische Produkte zurück, vegane Gerichte mit Zutaten von Veganz bieten eine klimafreundliche Alternative. Es gibt Chili sin Carne, Kebab-Teller, Gyros oder auch Currywurst mit bewährten und neuen Veganz-Zutaten, die den Gerichten eine besondere Note verleihen. Damit verfolgt Aramark seine Nachhaltigkeitsstrategie „Be well. Do well.“ weiter, der konsequente Ausbau des veganen Portfolios ist dabei ein wichtiges Ziel.

Win-Win-Situation

„Es ist ein großer Schritt in die richtige Richtung und für beide Parteien eine Win-Win-Situation. Wir unterstützen Veganz mit unserer Expertise dabei, im Außer-Haus-Markt mehr Fuß zu fassen, und gleichzeitig erweitern wir unser Sortiment an veganen und klimafreundlichen Gerichten erweitern. Das hervorragende Markenimage als „Deutschlands innovativste Food-Marke 2021“ passt außerdem ideal zu unseren Leitlinien“, so Arnd Rune Thomas, Geschäftsführer Operations bei Aramark.

Gemeinsam entwickelte Gerichte

In den neuen, gemeinsam entwickelten Gerichten werden verschiedene Veganz-Produkte wie Sojageschnetzeltes oder vegane Bratwurst eingesetzt. Einige davon hat Veganz speziell für die langfristig angelegte Kooperation mit Aramark entwickelt. Ein großer Teil wird in der neuen Veganz Food Factory am Standort Werder/Havel produziert.

„Wir freuen uns darüber, dass wir gemeinsam mit Aramark noch mehr Menschen mit unseren klimafreundlichen Produkten erreichen können und das Angebot in den Gastronomien weiter ausbauen“, sagt Jan Bredack, Gründer und Vorstandsvorsitzender bei Veganz. Damit führen die Innovationsunternehmen Aramark und Veganz Gäste an trendige vegane Ernährung heran und bieten eine große Auswahl an Gerichten, die ohne tierische Produkte auskommen.

Interessiert an einem Job bei Aramark? In unserer Jobbörse finden Sie zahlreiche Stellenangebote.

(Aramark/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen