Lebensmittelrettung

Auszeichnung für foodsharing Berlin

Die Initiative foodsharing Berlin ist für ihr Engagement gegen Lebensmittelverschwendung geehrt worden. Mehr als 6.000 Tonnen wurden gerettet.

Donnerstag, 15.04.2021, 13:26 Uhr, Autor: Martina Kalus
Verschiedenes Gemüse in Kisten

Foodsharing rettet ungewollte und überproduzierte Lebensmittel. (Foto: Stefanie Lehnes/foodsharing e. V.)

Am 15. April wurde die Initiative foodsharing Berlin für ihren Einsatz geehrt. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung „Berliner Lebensmittelretter:in 2021 des Landes Berlin wurde zum ersten Mal verliehen.

„Es ist beeindruckend, wie foodsharing Berlin tausende ehrenamtliche Helfer mobilisieren konnte, um die Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen“, sagte Berlins Verbraucherschutzsenator Dirk Behrendt.

Lebensmittelverschwendung vermeiden

Das Projekt zum Foodsharing sei 2012 gegründet worden und habe seitdem bei der Rettung von mehr als 6000 Tonnen Lebensmitteln geholfen, teilte die Senatsverwaltung mit. Über eine Internetplattform organisieren sich die mittlerweile mehr als 10.000 Mitglieder, die überproduzierte Lebensmittel etwa bei Bäckereien und Supermärkten abholen, um sie daraufhin kostenfrei in der Nachbarschaft, Obdachlosenheimen oder über öffentlich zugängliche Regale zu verteilen. Die Initiative fordert mehr Aufklärung über das Thema Lebensmittelverschwendung, damit Lebensmittel wieder eine höhere Wertschätzung erhielten.

Im Vorfeld bewarben sich 18 Projekte und Initiativen um die Auszeichnung, die alle zwei Jahre vergeben werden soll.

(dpa/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen