Restaurant Brands International

Nein zu Eiern aus Käfighaltung

Restaurant Brands International hat sich dazu verpflichtet, künftig auf Eier aus Käfighaltung zu verzichten. Zu der Restaurantgruppe gehören unter anderem Burger King, Tim Hortons und Popeyes.

Freitag, 11.12.2020, 11:07 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Hühner auf einer Wiese

Burger King, Tim Hortons und Popeyes werden künftig an allen Standorten und in allen Produkten auf Eier aus tierquälerischer Käfighaltung verzichten. (Foto: © iStockphoto)

Restaurant Brands International (RBI) wird 100 % käfigfrei. Zu der Restaurantgruppe gehören Burger King sowie Tim Hortons und Popeyes. Alle drei RBI-Unternehmen verpflichten sich, zukünftig weltweit keine Eier aus Käfighaltung mehr zu verwenden. Vorangegangen war eine globale Kampagne der Open Wing Alliance (OWA), einem Zusammenschluss von 80 Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen.

In Deutschland baute die Albert-Schweitzer-Stiftung mit Online-Aktionen und einer Petition erfolgreich Druck auf das Management auf. Die Petition unterzeichneten seit Kampagnenstart am 27. Oktober mehr als 280.000 Menschen. Zwar sind hierzulande Legebatterien seit 2010 und Kleingruppenkäfige ab 2028 verboten, in anderen Ländern der EU und weltweit sind sie jedoch noch verbreitet.

Burger King, Tim Hortons und Popeyes werden an allen Standorten und in allen Produkten auf Eier aus tierquälerischer Käfighaltung verzichten. Dies schließt auch Produkte wie Mayonnaise mit ein, in denen Ei als Zutat verwendet wird. In Westeuropa, Nord- und Lateinamerika und Ozeanien wird die Umstellung bis 2025 erfolgen. Die Unternehmen verpflichten sich, jährlich Fortschrittsberichte vorzulegen.

(Albert-Schweitzer-Stiftung/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen