Ernährung von Kindern

Wie nachhaltig ist die Kita- und Schulverpflegung in Deutschland?

Die Beteiligung am Essen nimmt in der Mensa der Sekundarstufe  meist deutlich ab. Das Bundeszentrum für Ernährung geht daher der Frage nach, ob die Einbeziehung von Schülern in die Gestaltung des Mittagessens die Akzeptanz fördert. 

Freitag, 29.10.2021, 07:00 Uhr, Autor: Karoline Giokas
Mensa Schülerin

Kann die Einbeziehung älterer Schüler in die Gestaltung des Mittagessens dessen Akzeptanz fördern? (Foto: © andreasr via Getty Images)

Kita- und Schulverpflegung übernimmt eine wichtige Versorgungsfunktion für Kinder und ihre Familien. Sie beeinflusst aber auch Gesundheit und Ernährungsverhalten. Ihr kommt laut Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz (WBAE) eine Schlüsselfunktion auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Ernährung zu. Professorin Ulrike Arens-Azevedo beleuchtet in ihrem Artikel verschiedene Aspekte der Nachhaltigkeit in der Kita- und Schulverpflegung und gibt Hinweise auf mögliche Ansatzpunkte für Veränderung.

Neue Ausgabe für Fachkräfte

Während die Schulverpflegung bei den Jüngeren noch relativ große Akzeptanz erfährt, nimmt die Beteiligung am Essen in der Mensa in der Sekundarstufe deutlich ab. Kann die Einbeziehung von Schülerinnen und Schülern in die Gestaltung des Mittagessens die Akzeptanz fördern und Teilnahmequote und Zufriedenheit steigern? Dieser Frage gehen Professorin Ulrike Pfannes und Alexandra Rachuth in einem Beitrag von „Ernährung im Fokus“ nach. Die neue Zeitschriften-Ausgabe des Bundeszentrums für Ernährung widmet sich aus verschiedenen Blickwinkeln einer gelingenden und nachhaltigen Kita- und Schulverpflegung.

Vergleich zu anderen Ländern

Die neue „Ernährung im Fokus“ schaut wie immer auch über Ländergrenzen hinweg und betrachtet mit Autorin Jana Zotschew Schulernährung im internationalen Zusammenhang. In der neuen Rubrik „Fokus Nachhaltigkeit“ geht es um die Potenziale in Kitas, Schulen und Jugendherbergen, durch Reduzierung von Speiseabfällen einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Themenvielfalt der neuen Ausgabe reicht von theoretischen Grundlagen und Praxisbeispielen bis hin zu Hinweisen und Anregungen für eine geplante Umsetzung. Weitere Infos hier.

(BzfE/KG)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen