Wettbewerb

Gastro-Gründerpreis gibt Finalisten bekannt

Der Deutsche Gastro-Gründerpreis hat auf seinem Facebook-Profil die Top 5 des Jahres 2020 bekanntgegeben. Welches junge Unternehmen letztendlich das Rennen macht, wird am 13. März auf der Internorga entschieden. 

Montag, 17.02.2020, 13:32 Uhr, Autor: Thomas Hack
Das Fachpublikum auf der Internorga

Auch das Finale des Deutsche Gastro-Gründerpreises 2020 wird wieder zu einre spannenden Angelegenheit für alle Fachbesucher der Internorga werden. (Archivbild © leadersclub.de)

Bis zum 30. November 2019 hatten Start-ups aus deutschsprachigen Ländern die Möglichkeit, ihre neuen Gastro-Konzepte beim Deutschen Gastro-Gründerpreis einreichen. Teilnehmen konnten alle, die mit ihrer kreativen Ideen die Gastronomie der Zukunft mitgestalten möchten. Jetzt wurden via Facebook die fünf Finalisten bekanntgegeben, die schließlich am 13. März auf der Internorga live für das Fachpublikum pitchen werden. Der Hauptgewinn ist dabei mit 10.000 Euro dotiert. Und dies sind die Finalisten des diesjährigen Gastro-Gründerpreises:

Die Fette Beete

Die Fette Beete ist ein Krefelder Gastronomiekonzept, welches Catering, Kochschule und Restaurant in sich vereint. Die Betreiber haben sich dabei auf Gemüsespezialitäten in allen erdenklichen Varianten spezialisiert.

Dr. & Dr. Middle Eastern Culture and Food Lab

Zwei iranische Zwillingsschwestern, die es sich zur Mission gemacht haben, den Menschen die spannendsten Seiten der orientalischen Kultur näherzubringen. In kulinarischer Hinsicht vereinen sie persische und israelische Küche, wobei der Fokus auf klimaschonende Zubereitungsarten gelegt wird.

Geeske & der swarte Roelf

In der Borkumer Bar unter der Leitung von Frieda Lekscha dreht sich alles um den hochprozentigen „Korn“, mit welchem die Betreiber altbekannte Cocktail-Kreationen in ein neues Licht rücken und zahlreiche originelle Neukreationen entwickeln.

Restaurant Klinker

Das Lokal in der Hansestadt Hamburg bietet nicht nur ungewöhnliche Speisen wie etwa türkisch Inspirierten Tatar, sondern setzt vor allem auf Nachhaltigkeit, Lebensqualität und echten Gemeinschaftssinn.

Urban Pop up Food

Die beiden Münchnerinnen Daniela Weinhold und Nastasia Broda haben sich einem Pop-up-Konzept verschrieben, dass sich ganz der veganen Küche angenommen hat. Dabei rufen sie immer wieder neue Projekte hervor, wie etwa „Knolle & Kohl“, eine rein vegane Pintxos-Bar.

(facebook.com/gastrogruenderpreis/)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen