Nachhaltige Spitzenküche

Sternekoch serviert abgelaufene Lebensmittel

Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung: Der bayerische Spitzenkoch Christian Mittermeier bringt Gourmetgerichte auf den Tisch, die aus Zutaten mit abgelaufenem Mindeshaltbarkeitsdatum bestehen.

Montag, 04.03.2019, 12:29 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Sternegericht und ein Schild mit der Aufschrift (Un)bekömmlich

Christian Mittermeier zu seinem Nachhaltigkeitsprojekt: „Bis zu 50 Prozent der erzeugten Lebensmittel werden weggeworfen, nur weil sie nicht mehr schön sind oder das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wurd.“ (© www.PUSH2HIT.de/thingamajiggs/Fotolia)

Wie die Bunte berichtet, hat Sternekoch Christian Mittermeier aus Rothenburg ob der Tauber eine großangelegte Initiative gegen Lebensmittelverschwendung gestartet – und bleibt dieser auch in dessen Feinschmeckerkreationen treu! Der Hintergrund: Tagtäglich werden zahllose Lebensmittel weggeworfen, weil das Mindeshaltbarkeitsdatum überschritten ist oder irgendeine optische Norm nicht erreicht wurde. Mittermeier sage diesem „Wegwerfwahn“ von eigentlich genießbaren Zutaten nun den Kampf an und greife für seine Spitzenküche zu allem Verwertbaren, was üblicherweise auf dem Abfall landet. „Ich bemerke seit Jahren eine Tendenz, Lebensmittel auf maximale Optik zu produzieren und dabei immer billiger in den Verkehr zu bringen. Bis zu 50 Prozent der erzeugten Lebensmittel werden weggeworfen, nur weil sie nicht mehr schön sind oder das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wurde“, soll dem Bericht zufolge Mittermeier gegenüber bild.de erläutert haben. Um seine Mission umzusetzen, sammle er alltäglich aussortierte Lebensmittel aus einem Supermarkt zusammen.

„FCK MHD“
Der Bunten zufolge hat der Sternekoch auf diese Weise auch schon ganz neue Speisekreationen ins Leben gerufen, so kombiniere Mittermeier etwa Fisch, Karotten und Tiramisu aus etwas älteren Krapfen. Den Gästen jedenfalls scheint es zu schmecken: „Ich finde es nicht gut, dass solches Essen sonst weggeworfen wird, es schmeckte total gut“, habe etwa der 17-jährige Basti Beck verlauten lassen, während Mittermeiers Kollegen offensichtlich ebenfalls voll und ganz hinter dessen Mission stehen – so sollen die Servicekräfte schwarze T-Shirts tragen, auf denen der Aufdruck „FCK MHD“ zu lesen ist. (Was vorsichtig ausgedrückt so viel bedeutet wie „Gegen das Mindesthaltbarkeitsdatum“; Anm. d. R.)
(bunte/bild/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen