Rezepttipp der Woche

Moscato-Birnen mit Pistazien-Ricotta

Der liebliche Schaumwein Moscato d’Asti aus dem Piemont entfaltet sich an heißen Sommertagen ganz besonders erfrischend. Durch seine markante Restsüße eignet er sich auch wunderbar für dieses herbstlich-winterliche Dessert. 

Dienstag, 08.10.2019, 14:43 Uhr, Autor: Thomas Hack
Eine Weißwenibirne auf einem teller

Aromatische Williams-Birne und piemontesischer Moscato bilden bei diesem Rezept ein wunderbares Duett für die kalte Jahreszeit. (© alex9500/Fotolia)

Die „Bon-Crétien“-Birne – besser bekannt als Willams Christ – ist bereits seit dem Jahre 1770 bekannt und auch bei heutigen Köchen und Genießern immer noch sehr beliebt. Zusammen mit der Restsüße des piemontesischen Schaumweins Moscato d’Asti und feinen Pistazienkernen lässt sich aus dieser Birne dieses wunderbare herbstlich-winterliche Dessert kreieren.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Birnen (Williams Christ)
  • 220 g Ricotta
  • 6 Esslöffel Moscato d’Asti
  • 25 g Puderzucker
  • 55 g Pistazien
  • Saft von 1 Zitrone
  • Garnitur: 4 Zimtstangen, 4 Sternanis, ein paar Minzblättchen

Zubereitung:

Birnen mithilfe einer Zahnbürste säubern, ohne dabei die Schale zu verletzen.

Eine Schüssel Wasser mit etwas Zitronensaft anreichern, Birnen einweichen und 5 Minuten ziehen lassen.

In einer weiteren Schüssel den Ricotta mit dem Puderzucker zu einer dicken, sahnigen Creme verrühren. Mit zwei Löffeln Nocken formen und diese in den Kühlschrank geben.

In einem kleinen Topf den Moscato erhitzen, den Alkohol etwas verdampfen lassen und das Wasser eines Dampfgarers mit dem Moscato aromatisieren. Die ganzen Birnen 10 Minuten lang im Moscato-Dampf garen.

In der Zwischenzeit die Pistazien schälen und klein hacken.

Einige Esslöffel eingekochten Moscato auf den Teller geben, Birnen und Ricotta-Nocken darauf anrichten. Alles mit den gehackten Pistazien bestreuen und mit Zimtstangen, Sternanis und Minzblättchen garnieren.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen