Start-up

Bestellungen im Lokal per Handy ordern

Eine neue Handy-App will jetzt Kellnern die Arbeit erleichtern: Bestellungen und Bezahlungen sollen Gäste damit – auch wenn sie sich im Lokal aufhalten – selbständig vornehmen können.

Freitag, 23.08.2019, 12:16 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Paar beim Self-Ordern

Self-Ordern ist laut Überzeugung von getsby die Zukunft in der Gastronomie. (© Niklas Schnaubelt)

„getsby“ ist der Name eines neuen Start-ups, das in Wien gegründet wurde und das seit kurzem seinen Betrieb in mehreren Lokalen in Wien und im Burgenland aufgenommen hat. Wobei eine Ausweitung des Geschäftsbereiches auf Rest-Österreich und auch Deutschland schon fix geplant ist. getsby ist dabei eine Handyapp für Android und iOS, mit der Restaurantgäste den Bestell- und Bezahlvorgang über das Smartphone abwickeln und so ihre Wartezeit verkürzen können.

Dazu muss man sich nur die App downloaden und dann im Lokal an einem Tisch Platz nehmen, das Smartphone zücken, die Tischnummer, die mittels QR-Code auf Ausstellern zu finden ist, einscannen und einfach seine Speisen und Getränke per App bestellen. Dadurch wissen die Servicekräfte, wohin sie die Bestellung bringen sollen und der Gast erfährt auch gleich, wie lange die Bestellung etwa dauern wird. Der Clou: Über die getsby-App und der darin hinterlegten Kreditkarte oder per Apple Pay wird gleich direkt mit der Bestellung bezahlt. So geht alles echt schnell. Denn der Gast kann, nachdem er fertig gegessen und getrunken hat, einfach aufstehen und gehen. Und damit der Service trotzdem nicht aufs Trinkgeld verzichten muss, hat die App auch eine Trinkgeldfunktion integriert.

„Mit getsby können wir die Zeit im Lokal für die Badegäste verkürzen und den Service entlasten. Das ist eine klassische win-win Situation für beide Seiten. Die Gäste sind zufrieden und die Kellner sind entlastet, da das Aufnehmen der Bestellung und das Kassieren wegfallen. Und das wirkt sich wieder positiv auf den Umsatz des Lokals aus. Denn getsby ist einfach Dein persönlicher Kellner“, so Petar Iliev, CEO bei getsby.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen