GoVertical!

„Heidiland“ kommt im Hochformat

Heidiland Tourismus veranstaltet als erste touristische Region der Schweiz das Video Camp „GoVertical!“. 40 Teilnehmer erstellen dort ausschließlich vertikale Handy-Videos von der Ferienregion.

Montag, 23.12.2019, 10:41 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Mann nimmt vertikales Video am Walensee auf

Heidiland Tourismus setzt auf vertikale Handy-Filme und veranstaltet dafür ein dreitägiges Video-Camp am Walensee. (© Heidiland Tourismus AG)

Vom 31. Januar bis zum 2. Februar 2020 veranstaltet Heidiland Tourismus unter dem Namen „GoVertical!“ ein dreitägiges Video Camp – ein vergleichbares Projekt gab es im Tourismus bisher nicht. Besonders machen das Heidiland Video Camp by Smovie die vertikalen Smartphone-Videos im Reportagen-Stil fernab der klassischen Werbekommunikation. 40 video-affine Menschen treffen im Hotel Marina Walensee in Unterterzen zusammen. Während des Filmens bewegen sie sich in der gesamten Ferienregion.

Der Auftrag an die Teilnehmer lautet: Spannende, skurrile oder erstaunliche Geschichten im „Heidiland“ aufzuspüren und daraus eine Video-Story zu machen. Die Teilnehmer entscheiden selbst, was das Zeug zu einer guten Geschichte hat. Auf diese Weise sollen echte Video-Serien entstehen, in denen die Ferienregion Heidiland in einer unverfälschten Weise dargestellt wird. Das Ergebnis, die 40 Video-Stories, werden im Anschluss auf der Seite https://govertical.heidiland.com/de/ veröffentlicht und zum öffentlichen Voting freigegeben.

Mit „GoVertical!“ will Heidiland Tourismus zwei Trends der Mediennutzung vereint: Einerseits führt die ständige Konfrontation mit Werbebotschaften im Hochglanz-Stil bei den Menschen zu einer Werbeblindheit. Darum zählt mittlerweile nicht das, was schön, sondern echt ist. Andererseits ist es im Trend, Videos auf dem Smartphone zu schauen – und zwar, ohne das Smartphone zu drehen. Wobei vertikale Videos nach wie vor im Netzt höchst umstritten sind.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen