Corona-Politik

Berlin ignoriert Empfehlungen der Regierung

Die Berliner Landesregierung hat unter anderem entschieden, dass alle Spielplätze offen bleiben sollen – entgegen den Empfehlungen der Bundesregierung.

Mittwoch, 18.03.2020, 08:49 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Kinderspielplatz

Dürfen sich in diesen Tagen Kinder weiterhin öffentlich zusammenfinden? Laut Berliner Senat offensichtlich schon. (© mobilise248/stock.adobe.com)

Der Berliner Senat bleibt bisher seinem Weg in der Corona-Politik treu: Die rot-rot-grüne Landesregierung hat am Dienstag entschieden, dass alle Spielplätze in Berlin offen bleiben sollen – entgegen der Empfehlung der Bundesregierung von Montag. Spielplätze, auf denen sich schon am vergangenen Wochenende bei sonnigem Frühlingswetter viele Eltern und ihre Kinder tummelten.

„Kindern kann man beibringen, Abstand zu halten“

Da fragt man sich ernsthaft, weshalb Schulen und Kitas geschlossen worden sind. Damit die Kinder und Jugendlichen nicht weiter zur Ausbreitung des Coronavirus beitragen! Doch viele Eltern haben das offensichtlich nicht verstanden. Auch am Dienstag, wieder bei schönem Frühlingswetter, waren in Berlin noch zahlreiche Eltern mit den Kindern unterwegs und besuchten die Spielplätze. Das alles aber ignorierte der Senat und Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) erklärte schlichtweg, man könne Kindern doch beibringen, Abstand zu halten.

Dehoga ruft zu klareren Linien auf

Der Dehoga appellerierte indes eindringlich an die politisch Verantwortlichen, sich auf eine Linie zu verständigen. Bars und Kneipen sind schon geschlossen, Restaurants in Berlin bleiben dagegen von 6 bis 18 Uhr geöffnet, während sie in anderen Bundesländern schon ganz zu sind oder nur noch einen Straßenverkauf ermöglichen. (ots/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen