Aktionswoche gegen Rassismus

„Luzern isst vielfältig“

40 Gastronomiebetriebe in Luzern kämpfen in der Aktionswoche von 18. bis 24. März 2019 mit Teigtaschen gegen Rassismus. Unterstützt wird die Aktion vom Verband GastroLuzern.

Mittwoch, 13.03.2019, 10:43 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Plakat zum "Tag gegen Rassismus"

Auf Plakaten, Tischkarten und Postkarten macht die Stadt Luzern auf die Aktionswoche aufmerksam.

Bereits zum achten Mal will die Fachstelle Integration der Stadt Luzern am „Internationalen Tag gegen Rassismus“ ein Zeichen für Vielfalt und ein respektvolles Miteinander setzen. Diesmal steht eine kulinarische Aktion an. Während der Aktionswoche werden in den rund 40 teilnehmenden Betrieben Teigtaschen in allen erdenklichen Formen und Farben angeboten. Unterstützt wird die Aktionswoche nebst dem Verband GastroLuzern auch von der Fachstelle für Rassismusbekämpfung (FRB), dem kantonalen Integrationsprogramm Luzern (KIP) sowie der European Coalition of Cities against Racism.

Jede Teigtasche hat ihre eigene Geschichte
Ob Tortellini, Samosas, oder Momos – Teigtaschen haben viele Namen, doch das Prinzip ist immer gleich: außen Teig und innen Füllung. Dabei hat jede Teigtasche ihre eigene Geschichte. Und dort, wo verschiedene Geschichten sich zu einer verbinden, lässt sich Vielfalt erleben. Diese Einheit in der Vielfalt soll während der Aktionswoche erlebbar beziehungsweise essbar werden – denn nicht zuletzt profitiert die Luzerner Gastronomie von der Vielfalt.

Patrick Grinschgl ist Präsident des Verbandes GastroLuzern. Er sagt: „Im Gastgewerbe hat Rassismus keinen Platz. Hier arbeiten verschiedenste Nationen Hand in Hand. Darum engagieren wir uns für diesen Anlass“. Carin Truniger von Melissa’s Kitchen sieht das genauso: „Wir unterstützen die Aktionswoche, da ich auch als Arbeitgeberin in der Verantwortung stehe, ein Zeichen für ein offenes Luzern zu setzen“.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen