#wirsindimmernochda

Videobotschaft der Kaufbeurer Gastronomie-Szene

Um nicht in Vergessenheit zu geraten haben sich fünfzehn Gastronomen aus Kaufbeuren zusammengetan und einen Kurzfilm produziert. Mit einer positiven Einstellung und Humor zeigen sie darin, dass es mehr braucht als eine Pandemie, um sie unterzukriegen.

Dienstag, 23.03.2021, 10:21 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Mann dreht mit Smartphone Video in Restaurant

Fünfzehn Kaufbeurer Gastronomen haben sich zusammengetan und den Kurzfilm #wirsinduachnochda gedreht. (Foto: © iStockphoto)

Seit gut einem halben Jahr sind Restaurants, Cafés und Bars mittlerweile geschlossen. Um sich und ihre Kollegen wieder ins Gespräch zu bringen und den Kontakt zu ihren Gästen nicht zu verlieren, haben fünfzehn Betriebe aus Kaufbeuren nun den Kurzfilm #wirsindimmernochda gedreht. Darin geben sie Einblick in den Alltag der Gastro- und Event-Branche – in dieser Zeit ohne Kunden und Aufträge.

„Virus nimmt uns niemals unsere Freude“

Initiiert wurde die Aktion von Vita Saccone vom Restaurant und Bar Mimi & Coco. Zusammen mit Sebastian Baur, mit dem sie das Lokal führt, richtet sich die Gastronomin eingangs einige Worte an die Zuschauer und stellt klar: „Der Virus kann uns vielleicht von unserer Arbeit abhalten, aber nimmt uns niemals unsere Freude. Macht euch keine Sorgen, wir passen gut auf eure öffentlichen Wohnzimmer auf und halten euch den Platz warm. Es muss schon mehr passieren als eine globale Pandemie, um uns zum Stillstand zu bringen.“ Das zeigen auch die anschließenden kurzen Abschnitte der einzelnen Teilnehmer – Wood and Wire, Brauerei Falkenstein, Café Geigers, Mimi & Coco, Dicker Hund, Roundhouse, Taverna Kalimera, Engels Genussreich, Gifthütte, Spital, El Greco, Skihütte Oberbeuren, Sonnenhof Mauerstetten, Delizia und Kaufburger.

Botschaft gilt stellvertretend für alle

„Es wollten sogar noch viel mehr mitmachen“, erklärte Saccone gegenüber der Allgäuer Zeitung. Aber dann wäre es wohl kein Kurzfilm, sondern ein Drei-Stunden-Epos geworden. „Trotzdem gilt unsere Botschaft auch stellvertretend für alle Kolleginnen und Kollegen, die nicht im Video zu sehen sind“, so die Gastronomin weiter. Die Produktion des Videos der Videograf André Schwerdel übernommen.

(Allgäuer Zeitung/Youtube/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen