Spitzengastronomie

Stefan Heilemann ist Schweizer Koch des Jahres 2021

Der Schweizer „Gault & Millau“ hat den deutschen Sternekoch Stefan Heilemann zum „Koch des Jahres“ gekürt. Dessen Karriere begann bei der Kochlegende Harald Wohlfahrt.

Dienstag, 17.11.2020, 09:58 Uhr, Autor: Thomas Hack
Stefan Heilemann

Der deutsche Sternekoch Stefan Heilemann kann sich nun über 18 Gault & Millau-Punkte sowie die Auszeichnung „Koch des Jahres“ freuen. (Foto: ©The Living Circle)

Die Schweizer Ausgabe des „Gault & Millau“ hat Stefan Heilemann als „Koch des Jahres“ ausgezeichnet. Darüber hinaus hat der Restaurantführer seinem Züricher Restaurant „Widder“ ganze 18 Punkte vergeben. Wie unter anderem die „Schweizer Illustrierte“ schreibt, habe „seine großzügige, mutige Küche mit raffiniertem ‚touch of asia‘ die Jury begeistert“. Seit dem 10. Juni 2020 führt der gebürtige Deutsche gemeinsam mit seinem langjährigen Team, darunter Chef Patissier André Siedl und Sommelier Stefano Petta, sein Gourmetrestaurant in der Züricher Altstadt.

Lehrjahre bei Harald Wohlfahrt

Über seinen neuen Arbeitsplatz ließ Heilemann bei der Übernahme verlauten: „Schon lange wünschen wir uns eine offene Küche, um den Gästen näher zu sein und die Kombination aus Klassik und zeitgenössischem Design entspricht ganz unserem Spirit. Hier können wir uns perfekt entfalten. Wir freuen uns sehr auf unser neues zu Hause.“ Heilemanns Karriere begann bei der Kochlegende Harald Wohlfahrt in der Schwarzwälder Traube Tonbach, bevor es ihn dann zehn Jahre später in die Schweiz verschlug – zuerst ins Tessin, später nach Zürich ins „Ecco“. Dort erkochte sich Heilemann bereits 2016 zwei Michelin-Sterne.  (schweizer-illustrierte.ch/TH)

 

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen