Kunstprojekt

„Artist in Residence“ im 25hours Hotel an der Langstrasse

Nach zwei Jahren Pause wird im 25hours Hotel an der Langstrasse das Projekt „Artist in Residence“ wieder aufgenommen. Im Hotelatelier können Künstler ihre Ausstellungen, Präsentationen oder Kollaborationen produzieren und vorbereiten.

Dienstag, 10.05.2022, 13:22 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Esther Eppstein

Esther Eppstein kuratiert und organisiert das Projekt „Artist in Residence“. (Foto: © 25hours Hotel Langstrasse)

Im 25hours Hotel an der Langstrasse wird wieder das Projekt „Artist in Residence“ aufgenommen. Nach einer zweijährigen Pause gastieren ab Mai 2022 wieder regelmäßig Künstler im Atelier des Hotels und hinterlassen am Ende ihres Aufenthalts ein Kunstwerk.

Die erste Künstlerin ist im Mai Irina Kurtishvili. Die Kuratorin wurde 1964 in Georgien geboren und pendelt heute zwischen Köln und Tiflis. Sie hat zahlreiche Ausstellungen, Publikationen und künstlerische Initiativen in Deutschland und Georgien mit dem Schwerpunkt Architektur, Kunst und Film in Georgien und Region Kaukasus realisiert. 2021 zeigte Irina im Architektur Zentrum Zürich im Rahmen des georgischen Kulturfestivals eine künstlerische Ausstellung zur Architekturgeschichte in Georgien. Irina Kurtishvili hält auf Einladung von message salon embassy am 18. Mai 2022 um 18.30 Uhr den Vortrag „Kaukasus – Ein Referenzarchiv“ in der Kunsthalle Zürich. Während ihres Aufenthaltes im Mai an der Langstrasse vertieft Irina Kurtishvili ihre Kontakte zur lokalen Kunstszene und bereitet sich im Hotel Atelier auf ihren Vortrag vor.

Lukas Meier, General Manager der beiden 25hours Hotels in Zürich, zeigt sich enthusiastisch: „Ich denke, es setzt ein starkes Zeichen, dass wir dieses wunderbare Vorhaben wieder aufnehmen und gemeinsam in Kunst und Kultur investieren. Ziel des Projektes ist es, die Zürcher Kunstszene ins Hotel zu holen und einen Austausch zwischen den Künstlern und Besuchern zu fördern, damit alle Beteiligten einen Mehrwert aus ihrem Aufenthalt bei uns ziehen können. Dazu gehört aber natürlich auch immer, dass sich beide Seiten darauf einlassen. Und das macht es sehr spannend zu beobachten.“

Traum vom Hotel mit eigener künstlerischer Historie

Die lebendige Kunstszene in der unmittelbaren Nachbarschaft des Hotels war Inspiration für das Konzept „Artist in Residence“. Dafür konnte die Zürcher Kunstgröße Esther Eppstein gewonnen werden. Sie kuratiert und organisiert das Projekt, bei dem Künstler aus aller Welt im 25hours Hotel ein Zuhause auf Zeit finden. Nebst Kost & Logis steht den Künstlern das eigens dafür geschaffene Atelier als Werkstatt zur Verfügung.

Das künstlerische Herz des 25hours Hotel Zürich Langstrasse ist das Hotelatelier im Erdgeschoss. Es bietet einen Arbeitsraum für internationale und nationale Künstler, die vor Ort für ihre Ausstellungen, Präsentationen oder Kollaborationen produzieren und vorbereiten. Mehrere Wochen pro Jahr wird das Atelier von Gastkünstlern belegt. Im Gegenzug vermacht jeder Künstler dem Haus nach dem Aufenthalt eines der geschaffenen Werke, wodurch die hoteleigene Kunstsammlung stetig wächst. „Die Vorbilder dafür sind Häuser wie das Chelsea Hotel in New York oder das Colombe D’Or in St Paul de Vence“, erklärt 25hours Gründer Christoph Hoffmann. „Häuser, die Künstler einladen, sich bei ihnen aufzuhalten. Unser Traum ist es, in zehn Jahren ein Hotel mit eigener künstlerischer Historie zu haben.“

(25hours Hotel Langstrasse/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen