Event

Chef-Sache zieht positive Bilanz

126 Aussteller, 2.000 Experten und viele Gäste: Die 12. Auflage der Chef-Sache am 3. und 4. Oktober 2021 in Düsseldorf bewerten Teilnehmende und Veranstalter als vollen Erfolg. 

Donnerstag, 07.10.2021, 12:14 Uhr, Autor: Martina Kalus
Köche bei der Chef-Sache 2021

Durch den Einfluss der Pandemie konzentrierte sich das Programm vor allem auf Chefs aus Europa. (Foto: © Chef-Sache)

Am 3. und 4. Oktober 2021 hatte die Chef-Sache in Düsseldorf ihre Hallen für die Top-Entscheider aus der gehobenen Gastronomie und Hotellerie geöffnet – und damit bewusst auch ein Signal gesetzt: „Wir wollten mit der Veranstaltung zum jetzigen Zeitpunkt vor allem zwei Dinge erreichen: Der spürbaren Aufbruchstimmung in der Branche eine Plattform, eine Heimat geben – auch wenn wir uns bewusst sind, dass viele Bereiche der Gastronomie noch den Weg zurück zur Normalität vor sich haben. Und gleichzeitig beweisen: Mit großartigen Partnern und auch ein wenig Mut aller Beteiligten ist es schon jetzt möglich, auch unter noch nicht ganz einfachen Rahmenbedingungen eine Präsenz-Veranstaltung mit internationaler Strahlkraft auf die Beine zu stellen“, erklärt Christoph Rénevier, Geschäftsführer der CE Chefs Events, die gemeinsam mit der Messe Stuttgart und Thomas Ruhl/Port Culinaire Veranstalter des etablierten Branchentreffs ist.

School of Wine
Die School of Wine hatte sich die Weiterbildung für Sommeliers und Weinexperten auf die Fahne geschrieben. (Foto: © Chef-Sache)

Vielseitiges Programm

Auf der Hauptbühne präsentierten Chef-Größen wie Manoella Buffara, Dan Barber, Rasmus Munk, Heinz Reitbauer, Josef Floh, Maria Groß, Felix Schneider und Tobias Bätz ihre Visionen von der Kulinarik von morgen. Durch den Einfluss der Pandemie konzentrierte sich das Programm vor allem auf Chefs aus Europa – was aber der Qualität der Präsentationen keinen Abbruch tat. Die Moderation der Veranstaltung lag auch in diesem Jahr in den prominenten Händen von 2-Sterne- und TV-Koch Alexander Herrmann. Er zeigte sich vom Event begeistert: „Die Chef-Sache ist in den letzten Jahren zu unserem wichtigsten Branchentreff geworden. Neben dem Angebot der ausstellenden Unternehmen und den inspirierenden Präsentationen der nationalen und internationalen Chefs hat die Veranstaltung in diesem Jahr vor allem eines erreicht: Die Branche konnte sich endlich wieder live austauschen und ein Gefühl von ‚Normalität‘ genießen. Es ist genau dieser Austausch, der die Gastronomie schon immer weitergebracht hat – und der ist jetzt wichtiger denn je.“

Innovationen, Trends und Tastings

Auf der Ausstellungsfläche präsentierten 126 Produzenten, Hersteller und Partner aus der Spitzengastronomie ihre Neuheiten im kulinarischen und technischen Bereich. In den Masterclasses auf der Zweitbühne konnten die Besucher bei Produktpräsentationen, Workshops, Verkostungen und Vorträgen ihr kulinarisches Wissen erweitern. Die School of Wine hosted by Sommelier Union und moderiert durch Claudia Stern, Brand Ambassador Laurent Perrier, hatte sich die hochklassige Weiterbildung für Sommeliers und Weinexperten auf die Fahne geschrieben, während sich im Coffee College hosted by Coffee Consulate alles um das beliebteste Getränk der Deutschen drehte: den Kaffee.

Weiter zu Nachhaltigkeit und Nachwuchsförderung

Zurück zur Startseite

Weitere Themen