Igeho 2019

Gastronomie trifft Zukunft

Alle (zwei) Jahre wieder: Vom 16. bis 20. November 2019 öffnet die Igeho, der größte und wichtigste Schweizer Event für Hotellerie, Gastronomie, Take-Away und Care, erneut seine Tore.

Donnerstag, 07.11.2019, 11:33 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein

An den fünf Messetagen werden auf der IGEHO wieder an die 70.000 Besucher erwartet. (© Igeho)

Die Messe Basel wird im November wieder zu einem Branchentreffpunkt der Extraklasse. Zum Auftakt nimmt die Igeho ihre Fachbesucher mit auf eine Reise in die Welt des Kaffees. Die Genusstour „UrbanKaffee“ klärt alle Fragen rund um das 1000-jährige Getränk. Termine: 16., 18., 19. und 20. November.

Effizienter arbeiten, effizienter wirtschaften und schlussendlich mehr Erfolg genießen. Ein Wunschtraum von vielen. Doch wie funktioniert sie denn, diese Effizienz? Der Igeho Campus powered by HotellerieSuisse soll einige Antworten zu dieser Frage liefern. Am 19. November erhält man dort neue Denkanstöße für alltägliche Abläufe: Welche Technologien, Tools und Maßnahmen helfen bei der Umsetzung im Betrieb? Wie tief das Thema Effizienz gehen kann, zeigt Markus Huschler vom Verein United Against Waste und Foodways Consulting GmbH beim Referat „FoodSave Management: Effizient durch Verhaltensveränderungen“. Hier wird die Wichtigkeit von nachhaltigem Verhalten punkto Lebensmittelverschwendung aufgezeigt.

Lassen Sie uns über Zukunft sprechen

Die Zukunft ist auch in der Hotellerie und Gastronomie angekommen. Wie die Branche den kommenden Herausforderungen begegnet und auf diese reagiert, wird an der Igeho von verschiedensten Seiten beleuchtet. So macht Spitzenkoch Moritz Stiefel am 18. November im Talk „Was kommt, was bleibt? Trends in der Gastroszene“ innovative Vorschläge, wie man der Zukunft am besten begegnet.

Nicole Hasler, Bloggerin und Innovationsberaterin (Eingefleischt GmbH) wird am 18. November im Referat „Niemand muss von null auf Hirn!“ den Nose to Tail Trend beleuchten und dessen Chancen und Risiken aufzeigen. Gemeinsam mit der Food-Spezialistin und Trendforscherin Karin Tischer kann man am 18. November Impulse aus aller Welt verfolgen: Sie spricht über Plantarismus und die Zukunft der Natur, über wegweisende Konzepte und Produkte als Treiber, Street Food Transfer und Food(-service) 4.0.

Wer nicht mit der Zeit geht …

Auch der Tourismus muss mit der Zeit gehen. Einer, der weiß, wie das geht, ist Richard Kämpf, Leiter Tourismuspolitik im Staatssekretariat für Wirtschaft SECO. So wird er in der Keynote „Produktivität oder Frequenzen. Wohin steuert der Schweizer Tourismus?“ am 17. November die Entwicklungen und Möglichkeiten im Schweizer Tourismus thematisieren.

Alle, die noch mehr über die Zukunft erfahren möchten, sollen sich den 19. November dick im Kalender anstreichen. Tourismusprofessor Christian Laesser zeigt dann nämlich in seinem Referat auf, wie man in Zukunft Hotelkonzepte und -geschäftsmodelle andenken sollte. Hintergrund seiner Überlegungen bildet die wachsende Diversität der Gäste und deren Bedürfnisse und Verhaltensweisen sowie die Frage, wie man mit dieser Diversität effektiv und effizient umgehen kann.

Nachwuchs auf dem Vormarsch

Was wäre Zukunft ohne Nachwuchs? Starkoch René Schudel erzählt, wie Lernende im Gastronomie- und Hotelleriebereich ihre Motivation multiplizieren. So erfährt man am 20. November, warum Erlebnisse Motivationsbooster Nummer eins sein können und warum man das Koch- und Backhandwerk neu überdenken muss.

Nähere Infos zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen, Programmpunkten, etc: www.igeho.ch

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen