Hochgenuss'21

Gipfeltreffen für Gastronomie und Genusshandwerk

„Raritäten. Originale. Und weitere Kostbarkeiten“ – unter diesem Motto fand die diesjährige Hochgenuss’21 statt. Dabei standen unter anderem Trends rum um die Future-Cuisine auf dem Programm.

Dienstag, 31.08.2021, 15:43 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Zita Langenstein, Leiterin Weiterbildung bei GastroSuisse

Zita Langenstein, Leiterin Weiterbildung bei GastroSuisse, an der Tagung Hochgenuss. (Foto: © GastroSuisse)

Am 30. August wurde der Hochgenuss’21, die alljährliche Tagung zur Schweizer Kulinarik, eröffnet. Auf dem Programm stehen, passend zum Thema „Raritäten. Originale. Und weitere Kostbarkeiten“, eine Vielzahl an Degustationen, Präsentationen und Referaten von bekannten Namen aus der Branche.

„Bedeutung der Gastronomie für die Lebensfreude“

Begrüßt wurden die 75 Teilnehmer von Bruno Lustenberger, Vorstandsmitglied von GastroSuisse und Präsident von GastroAargau, mit den Worten: „Wie kostbar Momente im Restaurant sind – seien es genussvolle Abendessen oder kurze Mittagessen – ist den meisten Gästen in den letzten Monaten erst richtig bewusst geworden.“ Auch die Bedeutung der Rolle als Gastgeber hebt er hervor: „Und auch uns, die wir seit Jahren in oder für die Branche arbeiten, wurde die Bedeutung der Gastronomie für die Lebensfreude deutlich bestätigt. Die Gastronomie schafft unzählige, außergewöhnliche Momente.“

Insekten und anderen Köstlichkeiten

Den Auftakt der Referate hat die kochende Künstlerin Sandra Knecht gemacht. Für ihren Vortrag suchte sie die Heimat und Identität ihrer Gerichte und entdeckte dabei das Kochen mit dem Feuer. Am Dienstag standen neben Vorträgen zu Insekten und anderen Köstlichkeiten die bekannte Köchin Lauren Wildbolz mit Trends rund um die Future-Cuisine auf dem Programm, die über die Zukunft des Essens referiert.

(GastroSuisse/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen