Event

Green Tourism Camp startet online

Das Barcamp zum Thema Nachhaltigkeit für das Gastgewerbe und die Zulieferindustrie in der DACH-Region findet Mitte März 2021 an zwei Tagen online statt. Die Anmeldefrist läuft bereits.

Freitag, 12.02.2021, 09:11 Uhr, Autor: Kristina Presser
Die Organisatoren des Green Tourism Camps (v.l.n.r.): Suzann Heinemann, Wolf-Thomas Karl und Anne Seubert

Die Organisatoren des Green Tourism Camps (v.l.n.r.): Suzann Heinemann, Wolf-Thomas Karl und Anne Seubert. (Foto: ©Green Tourism Camp)

Das Green Tourism Camp findet am 17. und 18. März 2021 online statt. Als Barcamp konstruiert, können Teilnehmer sich aber trotzdem interaktiv am Branchenevent für Nachhaltigkeit in Tourismus, Hotellerie, Veranstaltungsmanagement und der Zuliefererindustrie beteiligen – eine entsprechende Sofware macht’s möglich. Sogar ein gemeinsamer Kochabend vor der Kamera ist geplant. Die Organisatoren Suzann Heinemann, Anne Seubert und Wolf-Thomas Karl, kooperieren hierfür mit den Tourismusexperten von Tourismuszukunft, die bereits für die virtuelle Barcamp-Version des Tourismuscamps die Plattform von Meetingland.de eingesetzt haben.

Das Green Tourism Camp richtet sich an Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die sich für die Thematik interessieren oder bereits damit beschäftigen. Die Organisatoren wollen dabei an die erfolgreichen Nachhaltigkeits-Barcamps aus den vergangenen Jahren anknüpfen, die viermal in Deutschland für die DACH-Region und dreimal in Skandinavien stattgefunden haben.

„Nachhaltigkeit sagt sich so leicht“

Wolf-Thomas Karl, Mitgründer des Green Tourism Camp, erklärt: „Die Krise stellt uns Touristiker vor eine nie zuvor da gewesene Herausforderung. Es ist aber auch eine Chance, bisherige Angebotsmodelle neu zu überdenken und vor allem nachhaltiger zu gestalten.“ Dazu gehöre auch, in den jeweiligen Ländern bereits mehr oder weniger vergessenen Urlaubsdestinationen neues Leben einzuhauchen. „Somit freuen wir uns, hier gemeinsam eine Plattform zum gegenseitigen Austausch zu schaffen. Auch wenn diese im Jahr 2021 online stattfinden wird. Das sollte uns aber nicht daran hindern, weiter an einer nachhaltigeren Zukunft im Tourismus zu arbeiten“, sagt der Dozent für nachhaltigen Tourismus, Sporttourismus und Innovationen im Tourismus an der Hochschule Fresenius und Inhaber der Wolfstuch Alpine Residences Austria.

„Nachhaltigkeit sagt sich so leicht. Was da alles drinstecken kann und wie man das am besten umsetzt, lässt sich am besten bei einem Barcamp erkunden. Denn da sind alle auf Augenhöhe im Austausch“, ergänzt Mitorganisatorin und Kulturwissenschaftlerin Anne Seubert, Gründerin der Strategieberatung „Brands & Places“ sowie Programmdirektorin bei der gemeinnützigen Common Purpose gGmbH und erfahrene Barcamp-Entwicklerin.

Nochmal verschieben war keine Option

Mit-Initiatorin Suzann Heinemann, Geschäftsführerin der nachhaltigen Buchungsplattform GreenLine Hotels und InfraCert – Institut für Nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie, fügt hinzu: „Noch einmal das Barcamp zu verschieben war für uns keine Option. Da es mittlerweile so coole Tools gibt, haben wir uns dafür entschieden, ein Online-Barcamp durchzuführen.“ Als Partner fungieren, neben der Metro AG, unter anderem Swissfeel, Greenpeace Energy, Brita, Wirelane und Desiretec.

Mehr Infos unter: https://greentourismcamp.com/

(Green Tourism Camp/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen