Match-Making

Mit Speeddating neue Kooperationspartner finden

Entscheider aus Gastronomie und Hotellerie haben im Mai die Chance, in kurzen Gesprächsrunden gezielt Marketing-Verantwortliche kennenzulernen und neue Business-Kontakte zu knüpfen.

Dienstag, 05.03.2019, 10:00 Uhr, Autor: Kristina Presser
Speeddating

Auf der Co-Brands 2019 in Hamburg entstehen neue Marken-Kooperationen durch Speeddating (© connecting brands cooperation marketing agency GmbH)

Wer meint, Geschäftsbeziehungen müssten sich erst langwierig anbahnen, der irrt. Speeddating kann nämlich nicht nur Romatiksuchenden zu neuem Glück verhelfen, sondern auch Unternehmer mit neuen Kooperationspartnern zusammenführen. Das ist bei der Co-Brands 2019 am 21. Mai im Hamburger EAST-Hotel möglich. In bis zu zehn Vier-Augen-Gesprächen von je 25 Minuten können Gastronomen und Hoteliers erste Kontakte mit Marketing-Entscheider aus Top-Unternehmen knüpfen und über gemeinsame Ideen sowie eine potenzielle Zusammenarbeit sprechen.

Gesprächstermine werden vorab vereinbart
Maximal 100 Unternehmer können branchenübergreifend an der Co-Brands teilnehmen. Kriterium: Sie müssen selbst Kooperationen anbieten oder suchen – Agenturen und Kooperationsvermittler sind nicht zugelassen. Und auch reine Vermarkter sind vom Veranstalter nicht erwünscht. Nach der Registrierung und Erstellung eines Profils in dem Co-Brands-Portal vereinbaren Teilnehmer schon vor dem eigentlichen Event bis zu zehn Gesprächstermine. Passende Gesprächspartner lassen sich über Suchfunktionen herausfiltern. Und um die Sache zusätzlich zu vereinfachen, wertet die Matchmaking-Software des Veranstalters die Kooperationsprofile der Teilnehmer aus und gibt Empfehlungen für Partner mit einem hohen Kooperations-Fit. Geht es dann an die Terminanfrage, sieht der Benutzer, wie viele freie Slots der Wunsch-Gesprächspartner noch hat. Auf der eigenen Startseite finden Teilnehmer außerdem eine Übersicht aller Gesprächsanfragen und deren Status. Die Gesprächstermine stehen also bereits vor der Veranstaltung fest und verhindern so ein Blind-Date.

Und wer mit seinen zehn Gesprächsrunden nicht alle gewünschten Gespräche führen konnte, der hat in Networking Breaks und während einer gemeinsamen Abendveranstaltung die Chance zu weiteren Kontaktmöglichkeiten und Markenkooperationen.

Bisherige Teilnehmer
Unter den rund 500 Teilnehmern aller Branchen aus den vergangenen Jahren fanden sich auch namhafte Vertreter der Tourismus-, Reise- und Lebensmittel-Branche: etwa Reiseveranstalter wie alltours oder berge&meer, der Tourismusverein Wanderhotels, die Hotelgruppe Travel Charme, die DB Bahn sowie Lebensmittelproduzenten wie Meßmer, Nestlé Schöller und der Lieferservice Lieferando.

Zurück zur Startseite

Weitere Themen