Corona-Schutzmaßnahmen

2G-Regel für weitere Bereiche in Niedersachsen

Niedersachen weitet die 2G-Regel aus. Demnach sollen ab dem 23. September auch gastronomische Betriebe und Veranstalter ihr Angebot auf Geimpfte und Genesene beschränken können.

Dienstag, 14.09.2021, 11:01 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Gastronomin hängt Schild an die Restauranttür

Niedersachen weitet die 2G-Regel nun auch auf die Gastronomie und Veranstaltungen aus. (Foto: © Vladimir Vladimirov via Getty Images)

Die sogenannte 2G-Regel soll in Niedersachsen künftig in mehr Bereichen angewendet werden können – etwa in der Gastronomie, der Kultur, bei Veranstaltungen oder dem Sport. Das kündigte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) an. Dort sollen dann die Maskenpflicht und das Abstandhalten entfallen. Die Regel soll für alle ab 18 Jahren gelten. Die Ausweitung der 2G-Regel wird somit voraussichtlich in der kommenden Woche umgesetzt.

Nach der aktuellen Corona-Verordnung können Betreiber von Diskotheken, Clubs und Shisha-Bars bereits den Zugang auf Gäste beschränken, die geimpft oder genesen sind. Auch privaten Veranstaltern ist es freigestellt, die 2G-Regel einzuführen. Weitere Lockerungen, zum Beispiel der Wegfall der Maskenpflicht, ist damit dann jedoch nicht verbunden.

(dpa/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen