Studie

Dehoga startet Umfrage zur Mehrwertsteuersenkung in der Gastro

Das Gastgewerbe kämpft seit vielen Jahren für eine Reduzierung des vollen Mehrwertsteuersatzes von 19 Prozent auf 7 Prozent. Eine Studie soll nun ermitteln, welche Effekte eine solche Senkung hervorrufen könnte.

Mittwoch, 12.02.2020, 10:14 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Symbolbild mit 7 Prozent Mehrwertsteuer

Gastronomen fordern seit Jahren 7 Prozent Mehrwertsteuer auf alle Speisen. Doch was würde eine solche Reduzierung tatsächlich bewirken? (© bunditinay/stock.adobe.com/3dddcharacter/stock.adobe.com)

Der Dehoga fordert ebenso wie HOGAPAGE seit Jahren die steuerliche Gleichbehandlung, wenn es um den Speisenverzehr geht. Nicht zuletzt das Gasthaussterben auf dem Land macht deutlich, dass die Wettbewerbsfähigkeit der Branche dringend gestärkt werden muss. Der Hintergrund: Für Speisen im Restaurant fallen 19 Prozent Mehrwertsteuer an, für mitgenommene Gerichte 7 Prozent. Eine Gleichbehandlung, sprich die Senkung des vollen Mehrwertsteuersatzes auf alle Speisen, würde der Branche zufolge die Wettbewerbsfähigkeit enorm steigern. Der Dehoga hat nun eine Umfrage zu möglichen Effekten einer Mehrwertsteuersenkung in der Gastronomie gestartet, wobei die Ergebnisse in eine Studie des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr einfließen werden. Zu dieser Umfrage gelangen Sie hier.

Zurück zur Startseite

Weitere Themen