Österreich

Verzögerung bei digitalem Corona-Pass

Bereits am 4. Juni sollte der digitale Corona-Pass, die Überprüfung beim Eintritt in Restaurants oder Kulturstätten in Österreich erleichtern. Nun verschiebt sich die Einführung voraussichtlich um eine Woche.

Montag, 31.05.2021, 16:04 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Handy mit geöffnetem Grünem Pass

Verzögerung bei digitalen Corona-Pass in Österreich. (Foto: © rarrarorro/stock.adobe.com)

Der sogenannte Grüne Pass kann in Österreich nicht wie geplant kommende Woche eingeführt werden. Der Nachweis von Corona-Impfungen, Tests oder Genesung mittels Handy werde sich um mindestens eine Woche verzögern, weil die EU im letzten Moment ihre technischen Anforderungen geändert habe, erklärte das Gesundheitsministerium in Wien.

Regierung sieht in Grünem Pass Vorzeigeprojekt

Die konservativ-grüne Koalitionsregierung sieht den Grünen Pass als Vorzeigeprojekt zur Wiederbelebung des wirtschaftlich wichtigen Tourismussektors. Derzeit verwenden Geimpfte, Getestete und von Covid-19 Genesene verschiedene Zertifikate für den Zutritt zu Gastronomiebetrieben, Kultureinrichtungen und Sportveranstaltungen. Ursprünglich sollten QR-Codes ab 4. Juni die Überprüfung beim Eintritt erleichtern.

Kritik von der Opposition

Die liberale Oppositionspartei Neos kritisierte, dass die Regierung jetzt noch an einer teuren nationalen Lösung arbeite, statt auf den EU-weiten Corona-Pass zu warten, der bereits im Juli genutzt werden könnte.

(dpa/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen