Seit März geschlossen

New Yorker Restaurants dürfen Innenbereiche öffnen

Restaurants in der Millionenmetropole New York dürfen ihre in der Corona-Krise seit März geschlossenen Innenbereiche Ende des Monats wieder für Gäste öffnen.

Donnerstag, 10.09.2020, 10:17 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Skyline von New York

Aufgrund der extrem hohen Infektionszahlen in der Stadt war die New Yorker Gastronomie gesetzlich monatelang fast komplett lahmgelegt. (© Marco Ponce/stock.adobe.com)

Seit dem Ausbruch der Pandemie im März waren die Restaurants in New York City geschlossen, seit ein paar Wochen konnten zumindest die Außenbereiche wieder bewirtschaftet werden. Ab dem 30. September dürfe wieder innen bestellt und verzehrt werden, teilten Bürgermeister Bill de Blasio und Gouverneur Andrew Cuomo mit. Es gelten allerdings strenge Auflagen – etwa Kapazitätsbeschränkungen für Gäste auf rund ein Viertel, zwei Meter Abstand zwischen den Tischen, Fiebermessungen am Eingang sowie Abstands-, Masken- und Hygieneregeln.

„Das mag nicht das Essen im Innenbereich sein, das wir alle kennen und lieben“, sagte Bürgermeister de Blasio, „aber es ist ein Fortschritt für Restaurantmitarbeiter und alle New Yorker.“ Wenn die Infektionszahlen wieder stiegen, müsse neu bewertet werden. Die Außenbereiche der Gastronomie dürfen bereits seit einigen Wochen wieder geöffnet sein. Auch etwa Kasinos, Einkaufszentren, Fitnessstudios und Museen dürfen seit kurzem unter strengen Auflagen wieder öffnen.

Der Bundesstaat und vor allem die Millionenmetropole New York waren im Frühjahr ein Epizentrum der Pandemie gewesen. Inzwischen haben sich die Zahlen aber auf niedrigem Niveau stabilisiert. Zuletzt waren in dem Bundesstaat mit rund 19 Millionen Einwohnern noch rund 450 infizierte Menschen im Krankenhaus, weniger als ein Prozent der Zehntausenden täglichen Tests fiel positiv aus. (dpa/CK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen