No-shows

Sternerestaurant führt Vorauskasse ein

Um ärgerliche No-shows zu vermeiden, will Sternekoch Christian Bau Wochenend-Reservierungen für sein Restaurant „Victor’s FINE DINING“ nur noch über Vorkasse akzeptieren. Dies soll auch der Nachhaltigkeit dienen.

Donnerstag, 13.02.2020, 10:45 Uhr, Autor: Thomas Hack
Sternekoch Christian Bau

Spitzenkoch Christian Bau zeigt sich über No-shows verärgert – und führt ein neues Reservierungssystem ein. (© dpa)

Nichts ist für Gastronomen ärgerlicher als die sogenannten No-shows: Gäste buchen einen Tisch und erscheinen dann schlichtweg nicht. Insbesondere in der Spitzengastronomie kann dies zu großen Problemen führen, da die Beschaffung der Zutaten meist eine große Herausforderung ist -auch in Christian Baus Restaurant Victor’s FINE DINING. Der Spitzenkoch hat sich daher entschlossen, von nun an ein neues Reservierungssystem einzuführen, mit welchem die Gäste beim Buchen zur Vorauskasse aufgefordert werden. „Die Produkte kommen in genau den Mengen zu uns, wie sie für die Anzahl unserer Gäste kalkuliert wurden“, lässt Bau dazu verlauten. “ Erscheinen diese nicht, sind wir oft gezwungen, diese wertvollen Produkte, die immer zu 100 Prozent frisch sein müssen, zu entsorgen. Das ist weder in unserem noch im Sinne der Nachhaltigkeit. Neben dem ideellen Schaden, der durch die Verschwendung so kostbarer Lebensmittel entsteht, ist dies auch für uns als Wirtschaftsbetrieb bedenklich.“

Vorkasse zunächst auf das Wochenende beschränkt

Um den Gästen auch weiterhin das „Erlebnis der kompromisslosen Frische und Exklusivität“ der Menüs garantieren, sah sich Bau zur Umstellung auf Vorauskasse gezwungen. “ Zunächst beschränkt sich die Vorkasse auf Freitage und Samstage sowie auf die Abende vor Feiertagen, da an diesen Tagen die Reservierungsanfrage am höchsten ist. Sollte eine Buchung nicht wahrgenommen werden können, werden wir natürlich versuchen, den Tisch an eine glückliche Person auf der Warteliste weiterzugeben. Sollte dies nicht gelingen, behalten wir uns vor, die Vorkasse entsprechend einzubehalten. Wir hoffen, dass wir bei Ihnen damit auf Zustimmung und Verständnis stoßen“, so Bau abschließend dazu.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen