Expansion

Accor plant 600 Hotels in zwei Jahren

Die Accor-Gruppe mit weltweit mehr als 40 Hotelmarken will ihr Netzwerk alleine in 2022 um mehr als 300 Hotels erweitern. Besonders im Fokus stehen die Luxus- und Premium-Segmente. 

Donnerstag, 31.03.2022, 09:02 Uhr, Autor: Martina Kalus
Enseigne du groupe des hôtels Accor, siège social à Issy-les-Moulineaux près de Paris – 28 mai 2020 (France)

2022 zeigt sich Accor mit einer starken Entwicklungs-Pipeline. (Foto: © Florence Piot/stock.adobe.com)

Accor blickt in punkto Development mit beeindruckenden 288 neu eröffneten Hotels und Resorts auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurück. 41.000 Zimmer ergänzten neu das Portfolio, wodurch das Netzwerk auf mehr als 5.300 Hotels und 214.000 Zimmer angewachsen ist. Stärkste Region für den strategischen Ausbau war Europa mit 153 neuen Häusern, gefolgt von China und den Regionen Indien, Naher Osten, Afrika und Türkei.

Auch 2022 zeigt sich Accor mit einer starken Entwicklungs-Pipeline: Mehr als 300 neue Hotels und Resorts kommen bis Ende des Jahres ins Netzwerk und sind ein deutliches Zeichen für die Erholung und das Wachstum der Reisebranche. Besonders im Fokus stehen die Luxus- und Premium-Segmente, die inzwischen fast 40 Prozent der Neueröffnungen von Accor ausmachen. Aber auch der Midscale- und Economy-Bereiche, zu denen unter anderem die Accor-Kernmarken Novotel, Mercure und die ibis Familie gehören, werden weiter ausgebaut.

China als vielversprechender Markt

Im vergangenen Jahr erreichte Accor bereits mehrere Meilensteine in China und somit einen historischen Höchststand bei der Anzahl der neuen Projekte: 520 Hotels empfangen aktuell am chinesischen Markt Gäste – 350 weitere Häuser sind in Planung. Ein besonderes Highlight ist die Unterzeichnung für das erste Flagship-Hotel der neuesten Luxusmarke von Accor: In der Provinz Guizhou wird das „Guiyang Art Centre Hotel“ der Marke Emblems Collection eröffnen.

Ein Raffles mit 132 Suiten soll die Hotellandschaft in Qatar aufmischen. (Foto: © Accor)
Ein Raffles mit 132 Suiten soll die Hotellandschaft in Qatar aufmischen. (Foto: © Accor)

Erweiterung aller Segmente

Neben zahlreichen Luxusprojekten wie dem Emblems Collection Guiyang Art Centre Hotel wird auch das Economy- und Midscale-Portfolio weiter ausgebaut. Bereits im vergangenen Jahr wurde bei der Erweiterung des Accor-Portfolios auf ausgeklügelte Designkonzepte gesetzt, darunter etwa das ibis Timisoara City Center (Rumänien) im neuen Markendesign „Square“. Über alle Segmente hinweg sollen im Laufe des Jahres 2022 und Anfang nächsten Jahres weitere Flagship-Hotels eröffnen: Darunter das Raffles London at The OWO, das Raffles & Fairmont Doha, das Raffles at Galaxy Macau, das Raffles Boston Back Bay Hotel & Residences, das Sofitel Barcelona Skipper, das Sofitel Shanghai North Bund, das Rixos Doha Qetaifan Island, das The Admiral Hotel Manila – MGallery, das Pullman Orchard Singapore, das Novotel Mexico City Insurgentes und das Novotel Liverpool Paddington Village.

(Accor/MK)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen