Hotel-Expansion

Kempinski wendet sich gen Mekka

Das geplante Luxushotel „Kempinski Hotel Makkah“ soll das Aushängeschild des Boulevard-Groβprojektes „König Abdulaziz Road“ in Mekka sein. Das hochmoderne Gästehaus wird auch direkten Zuganschluss nach Medina haben.  

Dienstag, 08.10.2019, 11:16 Uhr, Autor: Thomas Hack
Kempinski-Hotel in Mekka

Mit dem neuen Kempinski Hotel Makkah soll in unmittelbarer Nähe der al-Haram-Moschee ein neues Wahrzeichen Mekkas entstehen. (© Kempinski Hotels)

Kempinski Hotels startet ein neues Luxus-Hotelprojekt namens „Kempinski Hotel Makkah“ im saudiarabischen Mekka. Dieser Tage hat dazu im Emerald Palace Kempinski Dubai die Vertragsunterzeichnung mit dem Projektentwickler Umm Al Qura for Development and Construction (UAQ) stattgefunden. Das Luxushotel soll das Aushängeschild des Boulevard-Groβprojektes „König Abdulaziz Road“ sein. Das Gästehaus wird dabei an exponierter Lage in unmittelbarer Nähe zur al-Haram-Moschee und inmitten eines neu konzipierten, urbanen Lifestyle-Zentrums errichtet werden. Das Groβprojekt verspricht eine spannende Kombination aus hochwertiger Gastronomie und Hotellerie, Einkaufsmöglichkeiten sowie Geschäfts- und Wohnbereichen zu werden und wird sowohl die ansässigen Einwohner als auch Pilger ansprechen. Zudem wird das Hotel direkt mit dem Bahnhof der Hochgeschwindigkeitsstrecke verbunden sein, welche Mekka mit Medina verbindet – wo eigenen Angaben zufolge im Jahre 2022 ein weiteres Kempinski Hotel eröffnet werden wird.

380 Zimmer auf Mekka-Pilger ausgerichtet

Das Kempinski Hotel Makkah wird über 380 Zimmer unterschiedlicher Größenordnungen verfügen, die auf Gäste und Pilger im Luxusbereich ausgerichtet sind. Eine Spezialitätenrestaurant mit levantinischer Küche und eine Lounge in der Sky-Lobby sollen Gästen exklusive kulinarische Erlebnisse bieten, während ein großzügiger Ballsaal sowie Tagungsräume runden das Angebot abrunden. „Mit unserem neu unterzeichneten Hotelprojekt in Mekka sind wir in Zukunft in der wichtigsten Destination in Saudi-Arabien und der heiligsten Stadt des Islams vertreten. Wir sind stolz darauf, zusammen mit Umm Al Qura for Development and Construction, einem sehr bekannten und geschätzten Projektentwickler, eine bedeutende Rolle bei der Gestaltung des brandneuen KAAR-Boulevards zu spielen und damit auch eine Verbindung zu unserem bereits unterzeichneten Projekt in Medina zu schaffen. Unsere Präsenz in diesen Städten bietet uns ausgezeichnete Synergien zwischen den beiden Hotels und gleichzeitig leisten wir einen Beitrag zur umfassenden Vision des Landes bis hin zum Jahr 2030″, so Martin R. Smura, Chief Executive Officer und Vorstands-vorsitzender der Kempinski Hotels.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen