Studie

So teuer können Airbnb-Übernachtungen wirklich sein

Airbnb-Übernachtungen kommen oftmals sehr viel teurer als gedacht, wenn man im Zentrum einer europäischen Stadt wohnen möchte. Monaco ist mit 349 Euro pro Nacht der Spitzenreiter. 

Donnerstag, 13.02.2020, 09:49 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Sparschwein neben einem Modellhaus

Wie teuer ein Airbnb-Urlaub in europäischen Hauptstädten wirklich kommen kann, hat nun eine aktuelle Studie herausgefunden. (© Alexander Raths/stock.adobe.com)

Das Jahr 2020 mag gerade erst begonnen haben, aber zahlreiche Bürger schmieden bereits Reisepläne für das kommende Jahr – vor allem Kurzreisen in europäische Hauptstädte. Viele Urlauber denken zweifelsohne, dass es für sie kostengünstiger ist, über Airbnb in der Wohnung eines anderen zu übernachten anstatt ein Hotel zu buchen. Das Unternehmen Sellhousefast hat nun in einer Studie analysiert, welche die teuerste Option für eine Airbnb-Nacht in einem Radius von einer Meile um die Stadtzentren europäischer Hauptstädte wäre. Ein Ergebnis der Analyse war unter anderem, dass Monaco die teuerste Option für einen Airbnb-Aufenthalt ist – mit stolzen 349 Euro pro Nacht. Danach folgt London mit 222 Euro, während an dritter Stelle Andorra la Vella mit 184 Euro angesiedelt ist. Die preisgünstigste Wahl für eine Airbnb-Übernachtung im Zentrum einer europäischen Metropole ist in Mazedoniens Hauptstadt Skopje zu bekommen – hier kostet die Nacht „nur“ 40 Euro.

Die gesammelten Daten basieren auf einem Aufenthalt von einer Nacht für zwei Erwachsene in der Hauptstadt eines europäischen Landes. Alle in Betracht gezogenen Immobilienoptionen befanden sich in einem Radius von einer Meile um den jeweiligen zentralen Punkt – von dieser Stelle aus wurde die teuerste Option gewählt, um die in dieser Untersuchung enthaltenen Endpreise zu präsentieren. Diese Daten lassen Spitzenpreise, Preisschwankungen je nach Datum, Saison bei der Buchung und allgemeiner Verfügbarkeit außer Acht. (sellhousefast.uk/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen