Zukunft

Geschäftsreisende sehen Vorteile in KI-Einsatz

Mann sitzt mit Koffer und Tablet in der Hand auf einem Hotelbett
Gerade für Geschäftsreisende nutzen KI gerne für ihre Organisation. (Foto: © stock.adbobe.com/Halfpoint)
Der Deutsche Reiseverband hat eine Studie zum Thema: „Chefsache Business Travel“ in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse zeigen, dass gerade Dienstreisende mit den technischen Helfern sehr gut umgehen können und diese bereits gern und reichlich nutzen.
Donnerstag, 06.06.2024, 13:20 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf

Die Ergebnisse der Studie „Chefsache Business Travel“ zeigen deutlich: die KI ist eine feste Größe im Travel-Business.

Fast alle Geschäftsreisenden können sich vorstellen, beratende Reise-Chatbots zu nutzen, die auf künstlicher Intelligenz basieren. Jeder Vierte verwendet die technischen Helfer bereits, um sich etwa Reisealternativen bei unvorhergesehenen Ereignissen aufzeigen zu lassen. 

Studie zu Geschäftsreisen und KI

Seit 2012 werden im Auftrag des Deutschen Reiseverbands (DRV) jährlich Geschäftsreisende befragt. Zuletzt haben 200 deutsche Entscheidungsträger, die jeweils mindestens eine Geschäftsreise pro Monat unternehmen, aus Unternehmen aus den Bereichen Handel, Dienstleistung und Industrie an der Online-Befragung teilgenommen. 

Noch können die smarten Tools einen menschlichen Berater im Geschäftsreisemanagement zwar nicht ersetzen, aber in vielen Bereichen effektiv unterstützen.

Nur drei Prozent der befragten Geschäftsreisenden lehnen den Einsatz von KI in der Reiseberatung ab, weitere zehn Prozent sehen den Chatbot als reine Ergänzung. 

Jeder Dritte ist jedoch der Meinung, dass Chatbots und Co. gleichwertig zur Beratung durch einen Menschen sind, 29 Prozent ziehen die Technologie sogar vor. Unter 40-Jährige (36 Prozent) und Frauen (37 Prozent) bevorzugen überdurchschnittlich häufig das KI-Tool.

KI als Helfer in der Not

Geschäftsreisende trauen KI-Chatbots schon heute zahlreiche Aufgaben zu. An erster Stelle steht das Aufzeigen von Reisealternativen bei unvorhergesehenen Ereignissen wie Streiks, Unwettern oder Stornierungen.

51 Prozent können sich vorstellen, in diesem Fall auf die Vorschläge des Chatbots zurückzugreifen. 48 Prozent nutzen die Technologie, um administrative Tätigkeiten zu erledigen, wie zum Beispiel die Anforderung von Rechnungskopien.

Fast ebenso viele (46 Prozent) vertrauen auf die KI-gestützte Auswahl geeigneter Flüge und Hotels. Auch Reise-Angebote zu erstellen oder Umbuchungen durchzuführen, würde mehr als jeder Dritte einem Chatbot überlassen.

KI ist effizient

Die Vorteile der Technologie liegen aus Sicht der Geschäftsreisenden vor allem in der Schnelligkeit. Jeweils mehr als jeder Zweite nennt eine effiziente Reiseplanung, Echtzeit-Updates über Flugverspätungen und eine Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit als wichtigste Argumente für Chatbots.

In einer schnelllebigen Geschäftswelt wollen Reisende nicht lange auf Rückmeldungen von Buchungsplattformen warten und bei Gate-Änderungen oder Verschiebungen umgehend informiert werden. 43 Prozent erhoffen sich sofortige Unterstützung bei Problemen wie Flug- oder Bahnausfällen.

Der Mensch bleibt wichtig

„Die persönliche Beratung mit der Erfahrung und der Empathie eines Reisebüro-Mitarbeitenden bleibt ein wichtiger Baustein im Travelmanagement“, sagt Alexander Albert, Geschäftsführer BCD Travel Germany.

„Künstliche Intelligenz ist unschlagbar, wenn es um Ad-hoc-Reaktionen in unvorhersehbaren Situationen geht oder um die Auswertung riesiger Datenmengen. Reise- und Wetterwarnungen sowie Flugverspätungen kommen per Push-Nachricht direkt auf das Smartphone des Geschäftsreisenden und erleichtern das Reisen in einer zunehmend volatilen Welt.“

KI hilfreich bei großen Datenmengen

Doch nicht nur Schnelligkeit ist ein Argument. Viele Geschäftsreisende setzen auch auf die Intelligenz der Technologie, die aus großen Datenmengen sinnvolle Erkenntnisse gewinnen kann.

Für 45 Prozent liegt der Vorteil darin, personalisierte Empfehlungen aus der Analyse vergangener Reisen und Präferenzen zu ziehen. 40 Prozent trauen der KI zu, Reisewege zu optimieren und so Zeit und Kosten zu sparen.

Die Vorteile der KI treten dabei nicht nur im direkten Kundenkontakt zutage. Geschäftsreisebüros nutzen die Technologie bereits erfolgreich für die Auswertung großer Datenmengen, die Harmonisierung, Überprüfung und den Abgleich der Daten sowie das intelligente Management von Kommunikationsströmen per Telefon, E-Mail oder Chat.

Nicht uneingeschränkt positive Wahrnehmung

Das alles macht die Buchungsprozesse für Geschäftsreisende schneller und besser. Gerade bei der Datenerfassung, etwa für die Reisekostenabrechnung, ist KI bereits ein fester Bestandteil.

Trotz der vielen Pluspunkte sehen die Befragten KI und Travel-Chatbots nicht uneingeschränkt positiv. 48 Prozent befürchten technische Probleme oder Ausfälle in der Internetverbindung. Jeweils rund 45 Prozent äußern Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und der Manipulation durch Cyberkriminelle.

(DRV/CHHI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Landeshauptstadt weitet Übernachtungssteuer aus (Foto: © DR pics/stock.adobe.com)
Finanzen
Finanzen

Schwerin weitet Übernachtungssteuer aus

Seit Montag sind in der Landeshauptstadt alle Herbergen dazu verpflichtet, auch von Dienstreisenden die Bettensteuer einzufordern. Die Stadt erwartet zusätzliche, hohe Einnahmen durch die Besteuerung von säumigen Vermietern. 
Tablett mit graphischer Darstellung
World Environment Day
World Environment Day

Wege zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen

In der Hauptstadt stellt sich das Hotel Berlin, Berlin dem Thema Foodwaste. Mittels KI-Lösung will das Unternehmen der Verschwendung den Kampf ansagen. Dafür werden auch die eigenen Küchenchefs mit ins Boot geholt.
Besucher im Eingangsbereich einer Messe mi großem Richtungsschild
Erfolgsbilanz
Erfolgsbilanz

Messegeschäft boomt wieder

Für die Hotellerie und Gastronomie ist die Branche von hohem Interesse. Floriert das Ausstellungsgewerbe, können auch sie überaus gut profitieren. Jetzt hat der Verband Auma einen Rückblick auf das Jahr 2023 veröffentlicht. 
Service Roboter stehend vor einer Hotelanlage
Softwarelösung
Softwarelösung

Optimiertes Hotelbetreiber-Matching dank KI

Hotel Investments stellt eine neue, innovative Softwarelösung vor. Mit deren Hilfe will das Unternehmen zukünftig eine optimierte Vorauswahl geeigneter Hotelbetreiber erreichen. 
Bild mit verschiedenen illuminierten Kästen mit Richtungsweisern des Hotels McDreams
Personalentlastung
Personalentlastung

McDreams führt 100 Prozent KI-gesteuertes Telefonsystem ein

„Lisa“ ist der wohlklingende Name des KI-Systems, das bei der deutschen Hotelgruppe für eine deutliche Entlastung der Mitarbeiter sorgt. Die Technologie soll dem Unternehmen in diesem Jahr voraussichtlich mehrere hunderttausend Euro einsparen. 
Erfolgreiches Revenue Management (Foto: © HotelPartner)
KI
KI

Revenue Management: ohne Experten geht es nicht

Das Ertragsmanagement in der Hotellerie kann großen Gewinn aus dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz ziehen. Allerdings benötigt es nach wie vor sehr wohl auch menschliche Experten. Ohne ihre Erfahrung funktioniert es nicht, sagt Hotel Partner.