Auszeichnung

Gault&Millau Österreich zeichnet fünf Bio Hotels aus

Am 16. November verlieh die Jury in Wien ihre renommierten Auszeichnungen. Auch zertifizierte Bio Hotels sind unter den Besten aus dem Guide Gault&Millau 2023.

Mittwoch, 23.11.2022, 11:16 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Moritz Unterlechner vom Biohotel Grafenast, Magdalena Kessler vom Naturhotel Chesa Valisa und Emanuel Moosbrugger vom Biohotel Schwanen

v. l.: Moritz Unterlechner vom Biohotel Grafenast, Magdalena Kessler vom Naturhotel Chesa Valisa und Emanuel Moosbrugger vom Biohotel Schwanen nahmen bei der Verleihung am 16. November in Wien ihre Gault&Millau-Auszeichnungen entgegen. (Foto: © Philipp Lipiarski)

„Die ausgezeichneten Hotels beweisen auf herausragende Weise, dass ein luxuriöses Wohn- und Lebensgefühl und ein gleichzeitiges gutes Gewissen, im Einklang mit der Natur zu agieren, kein Widerspruch sind. Mit dieser Positionierung sind die rund 70 Bio Hotels absolute Vorreiter in der Hotellerie und Pioniere des grünen Tourismus“, sagt Bio-Hotelier Emanuel Moosbrugger vom Biohotel Schwanen. „Man kann hoffen, dass diese Auszeichnungen auch andere Hotels motivieren und zu einem Umdenken in der Branche führen.“

Für die nachhaltige Hotelvereinigung Bio Hotels sind die Auszeichnungen von Gault&Millau eine Bestätigung dafür, dass man mit seinen gelebten Werten und dem unbeirrbaren Fokus auf Qualität und Umweltschutz auf dem richtigen Weg und der Zeit voraus ist. Folgende Auszeichnungen wurden vergeben:

„Hotel des Jahres 2023“ und Prämierung mit drei Hauben

„Das Biohotel Schwanen im Bregenzerwald ist ein Glücksfall von einem Hotel. Die Küchenlinie verspricht Leichtigkeit, filigranen Genuss und 100 Prozent Bio“, lautete das Urteil der Gault&Millau-Jury. Emanuel Moosbrugger führt den Familienbetrieb bereits in fünfter Generation.

Das Schwanen ist seit 2009 Bio-zertifiziert, hat drei Hauben und vier Sterne, kocht überwiegend nach der Lehre von Hildegard von Bingen, bezieht Lebensmittel aus den eigenen Gärten, setzt auf erneuerbare Energie und beste Arbeitsbedingungen für ihre 25 Mitarbeiter. Angeboten wird u. a. ein Mindfulness-Programm.

„Hotelentdeckung des Jahres 2023“ und Prämierung mit einer Haube

Österreichische Spezialitäten gepaart mit ayurvedischen Gericht­­­en: 100 Prozent Bio, saisonal und regional gekocht – eine spannende Mischung, die auch die Jury des Gault&Millau auf das Restaurant im Naturhotel Chesa Valisa aufmerksam machte. Aus der Feder von Küchenchef Andreas Ziep genießen Hausgäste sowie „à la Carte“-Gäste im Restaurant „Kesslers Walsereck“ feine, bodenständige Kreationen.

Der Ort selbst ist laut Gault&Millau-Jury „ein wunderschöner, kraftvoller und mit viel Liebe und Empathie geführter Familienbetrieb, in dem man sich vom ersten Moment an wohlfühlt.“

Weiterlesen

Weitere Themen